Forum - Haustierwerdung ließ die Gehirne von Katzen schrumpfen

 
xblue

möchtest du darüber etwas miauen, fauchen oder schnurren - Katerchen?  oder geht es dir am Bart vorbei, da es "Edel-Stubentiger" nicht betrifft

Hauskatzen haben kleinere Hirne als ihre Vorfahren, die afrikanischen Falbkatzen, berichten Wiener Forscher. Auch europäische Wildkatzen besitzen mehr graue Zellen als die Stubentiger. Die "Haustierwerdung" (Domestikation) ließ also ihre Gehirnschädel kleiner werden, schrieben sie im Fachjournal "Royal Society Open Science". Das könnte eine Nebenwirkung ihrer Zahmheit sein, ein Ausgleich für einen größeren Verdauungstrakt oder hormonelle Ursachen haben, so die Forscher.

Raffaela Lesch und Tecumseh Fitch vom Department für Verhaltens- und Kognitionsbiologie der Universität Wien verglichen mit Kollegen die Gehirnschädel von Hauskatzen (Felis catus), Falbkatzen (F. lybica), europäischen Wildkatzen (F. silvestris) sowie Kreuzungen von Haus- und Wildkatzen. "Wir fanden heraus, dass Hauskatzen das geringste Gehirnschädel-Volumen haben", schrieben sie. Ihre Denkzentralen sind weniger voluminös als jene ihrer direkten Vorfahren, den Falbkatzen. Wildkatzen haben die größten Hirne. Mischlinge aus Haus- und Wildkatzen besitzen kleinere Gehirne als ihre wilden und größere als ihre zahmen Eltern.

Link nach Hinweis von GK nachträglich bearbeitet diepresse.com

Zuletzt bearbeitet von xblue am 07.02.2022 um 20:16 Uhr

DIELiz

ich werde es meinen Katzen vorlesen

Lara1

Der Neandertaler hatte auch ein etwas grösseres Gehirn als der heutige Homo sapiens. 

Katerchen

😝 Die Größe des Gehirns sagt nichts über die Intelligenz aus. Der Mensch hat ein durchschnittlich 1400 Gramm schweres Gehirn (mancher Mensch nur die Hälfte 🤪), der Pottwal ein etwa 9000 Gramm schweres Gehirn. Ist der Pottwal nun intelligenter als der Mensch?

Billie-Blue

Möglich, dass der Pottwal intelligenter ist. Unsere Intelligenztests sind ja so konstruiert, dass sie menschliche Fertigkeiten überprüfen.

Maarja

Ich habe die These, dass das Gehirn schrumpft wenn das Leben nicht genügend Anforderungen bereit hält, es also nicht so gebraucht wird. Das Leben als Hauskatze ist halt bequem und komfortabel 

Maarja

Es ist wirklich gut möglich dass der Pottwal recht intelligent ist. - die unterschätzten Meeresbewohner!

Katerchen

Wenn ich es mir so reichlich überlege: der Pottwal. Er schwimmt im ganzen Tag im Meer und wenn er Hunger hat macht er nur den Mund auf. Wir arbeiten das ganze Jahr um mal für ein paar Wochen im Urlaub im Meer schwimmen zu können. Und er geht auch auf keine Anti-Corona-Demos oder zettelt Kriege an.

dilino

Meines ist homeoffice-bedingt in den letzten 2 Jahren sicher auch geschrumpft.

Zuletzt bearbeitet von dilino am 29.01.2022 um 19:09 Uhr