Italiens Wahlsiegerin Giorgia Meloni sagte, dass sie ein Fan von „Herr der Ringe“ sei. Eine Schweizer Literaturwissenschaftlerin leitet daraus ab, dass “rechte Gruppierungen” auf Fantasy abfahren – und das öffentlich-rechtliche TV bringt das.
 Ist die Gewinnerin der italienischen Parlamentswahl, Giorgia Meloni, der Inbegriff für rechte Politiker? Im Wahlkampf sagte sie jedenfalls, sie sei ein bekennender Fan der Fantasy-Trilogie „Herr der Ringe“. Jetzt wartete die Uni-Professorin für Populäre Literaturen und Medien, Christine Lötscher, mit einer ziemlich fragwürdigen Theorie auf. Im Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) durfte sie erklären, dass die politische Rechte auf Fantasy stehe. Lötscher sagte: Fantasy werde „immer wieder von rechter, konservativer Seite instrumentalisiert“.

gelesen im exxpress

Dabei sind doch die öffentlich rechtlichen in der Fantasy-Welt zu Hause, denke ich.