Jetzt brennt es auf der Insel Samos

hexy235
hexy235

Das war ja zu erwarten, dass es da bald Nachahmer gibt, darum sollten auch keine Flüchtlinge aus den Lagern aufgenommen werden, sonst brennt es bald überall.

Tsambika
Tsambika

Genau, die denken, wenn sie alles anzünden, ist das der Freibrief ins "Schlaraffenland Europa". Leider gibt es viel zu viele Gutmenschen, die nicht kapieren, wie viele dieser Leute ticken.

Billie-Blue
Billie-Blue

Ja genau, und manche ertrinken sogar freiwillig  im Meer, damit sie in Europa aufgenommen werden.

Wir sollten froh sein, in einem Land zu leben , aus dem wir nicht fliehen müssen.

Pannonische
Pannonische

Man sollte vor Ort helfen und uns nicht von diesen Aktionen erpressen lassen! Bin gegen Aufnahme von diesen Flüchtlingen

SlowFood
SlowFood

das lernen schon kleine kinder im trotzanfall, dass sie toben können so viel sie wollen, aber dadurch können sie sich das gewünschte nicht beschaffen. außerdem reicht es manchmal im schönsten trotzanfall nicht einmal, wenn das kleine kind bekommt was es wollte - es hat sich dann schon so reingesteigert, dass es weiter tobt.

MaryLou
MaryLou

Genau wie SlowFood schreibt, es wird nie genug sein. Wenn einem Österreicher das Haus abbrennt  und er keine Versicherung hätte????  Nicht auszudenken. Würde uns die Mutti aus Deutschland auch helfen? Wohl kaum. 

DIELiz
DIELiz

ich war auch einmal so ein Gutmensch. Dazu wurde ich noch erzogen, für unsere Familie ist es immer noch ein "soll & will" anderen zu helfen.

Doch gerade durch meine nahen Kontakte zu Migranten sehe ich vieles anders. Nicht jeder kommt nur des einfacheren Lebens wegen, sie werden wirklich verfolgt.

Doch habe ich in all den Jahren nur wenige Familie getroffen die wirklich nicht aus wirtschaftlichen Gründen hierher gekommen sind. Und ja, letztendlich werden es immer Familien die hierher gekommen sind. Aus einem werden auch mal bis zu 45 Asylanträge - durch mehrere Ehefrauen & deren Kinder- . Die jüngeren bilden meist die Vorhut, dann der Vater und bis zu Urgrosseltern folgt der Rest. Diesen fällt es schwer nicht in der Heimat zu sein, doch Argumente wie besseres Leben und vor allem medizinische Versorgung zählen da viel (was übrigens bei den mir bekannten Türken (arbeitende) anders ist! Die älteren gehen sehr oft wieder in die Türkei zurück).

Viele Familien "verdienen" in 5 Jahren in der EU mehr als sie im ganzen Arbeitsleben des Vaters in ihrer Heimat HART verdienen könnten.

viele leben in solchen, dort normalen, Wohnverhältnissen die es hier NIE gegeben hattedann kommen die ach so informierten superGutmenschen und machen "Theater" wenn die Asylunterkünfte nicht EU-Standard XYZ entsprechen ...

*weglach*  die sollten sich mal die Heimatwohnungen ansehen. Oft zu sehen in Urlaubsberichten einiger Trash-Sender

 

Wirtschaftsflüchtling in Österreich/der EU zu werden MUSS weniger attraktiv gemacht werden. Das sehe ich wie Kanzler Kurz

Es wird dadurch auch gegen Schlepper gearbeitet die allen ernstes  Flüchtlingen erklären: keine Gefahr über das Meer zu gehen. Die EU muss dich aufnehmen sobald du im Wasser ausserhalb unseres Staates bist. Die erzählen allen ernstes das selbst die Babies niemals in Gefahr kommen könnten. SCHRECKLICH, denn es gibt zuviele Flüchtlinge die dem Glauben schenken!

das kenne ich nur aus einem Fall persönlich, doch hat meine Schwester da leider viele Schicksale in Italien kennenlernen müssen