Könnte so laufen: Asylwerber kennt seine Chance, die liegt bei 0.9%

Erstmal im Land sein,  Unterhalt beziehen. 

Abtauchen kann man ja immer noch 😭

Österreichs Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) hat am Dienstag erneut auf eine „harte Linie“ in Asylfragen gepocht.


„Das Gesamtsystem ist an der Grenze, weil sehr viele Menschen um Asyl ansuchen“, meinte der Innenminister am Dienstag nach einem Gespräch mit Mari Juritsch. Juritsch ist seit Mai im Amt, um eine bessere Zusammenarbeit der EU-Staaten bei Rückkehraktionen von Flüchtlingen zu koordinieren.
Weitere Ziele sind eine verbesserte Kooperation mit Herkunftsstaaten und höhere Rückkehrzahlen aus Europa. Dazu soll ein Netzwerk aufgebaut werden, dessen Mitglieder sich im September erstmals treffen

Juritsch selbst gab nach dem Treffen mit Karner keine Stellungnahme ab. Die Koordinatorin besuchte Österreich jetzt als erstes EU-Mitgliedsland. Karner hielt bezüglich Rückholaktionen fest, dass nur jene Asyl bekommen dürften, die wirklich Hilfe bräuchten. Dazu würden keine Menschen aus „Urlaubsländern“ wie Indien, Marokko und Tunesien zählen. Inderinnen und Inder hätten im Juli dieses Jahres so viele Asylanträge gestellt wie keine andere Personengruppe.

Sie hätten aber nahezu keine Chance, einen positiven Bescheid zu erhalten und würden das System nur belasten, das bereits an der Grenze sei.
 
Im ersten Halbjahr 2022 haben laut Zahlen des Innenministeriums 31.050 Flüchtlinge einen Asylantrag in Österreich gestellt. Die meisten kamen aus Afghanistan, gefolgt von Syrien, Tunesien, Pakistan und Indien. Dass gewisse Antragsteller und Antragstellerinnen aus „Urlaubsländern“ praktisch keine Chance auf Asyl hätten, müsse national sowie auf EU-Ebene klar signalisiert werden, sagte Karner.
Hälfte verlässt Land freiwillig
Österreich verzeichnete im ersten Halbjahr 2022 rund 6200 Rückholaktionen von Flüchtlingen. Davon sei laut Karner ungefähr die Hälfte freiwillig, die andere Hälfte müsse zwangsweise durchgeführt  

Die „illegale Migration nach Österreich müsse endlich ihre Attraktivität verlieren

Find ich auch

Von krone.at