Kriterien für die Auswahl der Haarfarbe

Zwiebel
Zwiebel

Aus Versehen doppelt gepostet, deshalb gleich noch ein Thema: 

Viele Färben sich ja die Haare. Nach welchen Kriterien wählt ihr die Farbe (also den Farbton) aus? 

Ich hatte mal eine Farbberatung (was ich wirklich sehr empfehlen kann), da wurde mein Typ (kalt/warm, Sommer/Winter/Frühling/Herbst) bestimmt und auch mögliche passende Haarfarben besprochen. 

Mit diesem Wissen bin ich zur Friseurin und habe dann mit ihr zusammen eine Farbe ausgewählt. 

Spielt es für euch auch eine Rolle, ob die Farbe irgendwie biologisch abbaubar oder umweltschonend ist? Bei mir nicht, ich will einfach,d die Farbe hält. 

Zuletzt bearbeitet von Zwiebel am 20.07.2019 um 12:03 Uhr

Pannonische
Pannonische

Das überlass ich meiner Frisörin welche Farbe sie nimmt. Ich kaschiere mein Friedhofsblond ein bisschen

Gabriele
Gabriele

ich kaschiere meine grauen haare (noch) nicht - ich sag meinen kindern immer, ich weiß genau wo ich jedes graue haar her habe

falls ich aber jemals mit dem färben anfange, wird es ähnlich wie mein natürliches dunkelblond sein.

Maisi
Maisi

Ich färbe meine Haare auch noch nicht, obwohl immer mehr weiße zum Vorschein kommen  Aber falls ich zur Farbe greife, dann soll sie meiner Haarfarbe ähnlich sein.

sssumsi
sssumsi

Ich färbe meine Haare schon seit einiger Zeit, da ich sehr früh graue Haare bekommen habe. Die Farbe ist meiner ursprünglich natürlichen Farbe angepasst. Würde ich jetzt mit knapp 50 die ersten grauen Haare bekommen, würde ich erst gar nicht mit dem Färben anfangen.

AllBlacks
AllBlacks

färbe nicht, ist mir zuviel aufwand.

Halbmondchen
Halbmondchen

Ich färbe seit  3 Jahrzehnten. Anfangs schwarz und seit heuer versuche ich ins braun zu wechseln. 

Teddypetzi
Teddypetzi

meine ist einfach natürlich

Tinetrix10
Tinetrix10

Ich färbe ca. alle 2 bis 3 Monate meine Haare. Da ich selbst gelernte Friseurin bin habe ich schon einige Farben ausprobiert. Nur nicht blond. Das paßt mir nicht. Jetzt bleibe ich bei schokobraun gemischt mit kastanienrot.

schippi
schippi

Ich bin sehr experimentirfreudig. Angefangen habe ich mit dunkelbraun, dann kam ich auf die Idee Kupfer auszuprobieren.

Das Schlimme war am Ansatz war das Kupfer viel heller und ich traute mich anfangs nicht raus bis meine Freundinnen meinten ich sähe HIP aus.