Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will auch bei einer Anklageerhebung gegen ihn nicht zurücktreten. „Ja, selbstverständlich“, antwortete Kurz in einem Interview mit „Bild live“ auf die Frage, ob ein Angeklagter Bundeskanzler sein könne. Schließlich sei bei solchen Anklagen „nie etwas dran“ gewesen, und sie hätten sich „alle als falsch herausgestellt“, argumentierte Kurz. (orf)

Ich bin der Meinung, wenn Anklage erhoben wird hat er sein Amt ruhen zu lasen. Da frage ich mich, welche „Werte“ er überhaupt hat.