Forum - Leberkrank ohne Alkohol

 
Petersilienschnecke

das Bittergemüse gut für die Leber sind, müsste jeder kochende und essende Mensch wissen, denke ich

noch ein paar Tipps, um die Leberwerte verbessern

Wasser und Kräutertee (mindestens 2 Liter pro Tag) ...
Kaffee. ...
Dunkle Schokolade (0,55 Gramm pro kg/Körpergewicht) ...
und, wie bekannt, Endiviensalat, Kohlsprossen und andere Bittergemüse/Salate.
Fettarme Fisch- (Rotbarsch, Scholle, Schellfisch) und Fleischsorten (Hendl, magerer Schinken)

 

Quelle, faz.net

Fettlebererkrankungen sind auf dem Vormarsch – mit schrecklichen Folgen wie Krebs und Leberversagen.

Betroffen sind auch schlanke Menschen, die keinen Tropfen anrühren. Denn mit Alkohol hat diese Form der Fettleber nichts zu tun.

Die Leber ist ausgesprochen leidensfähig. Sogar ausgeprägte Fettablagerungen und Entzündungen erträgt sie oft jahrelang, ohne sich mit Beschwerden zu Wort zu melden.

Das birgt die Gefahr, dass der Schaden erst zutage tritt, wenn er sich nicht mehr beheben lässt.

Nimmt die Verfettung ungehindert ihren Lauf, entzünden sich die angeschlagenen Leberzellen und verkümmern mit der Zeit zu Narbengewebe.

Je weiter die Vernarbung, die Zirrhose, voranschreitet, desto eher kommt es zu Komplikationen wie Leberversagen und Leberkrebs.

Bedenklich stimmt, dass die Häufigkeit der nichtalkoholischen – also nicht auf übermäßigem Alkoholkonsum beruhenden – Fettlebererkrankung seit einiger Zeit dramatisch zunimmt

Zuletzt bearbeitet von Petersilienschnecke am 25.05.2022 um 10:12 Uhr

sssumsi

Eine Fettleber kann auch erblich bedingt sein.

Leider wurden mittlerweile viele Bitterstoffe aus den Pflanzen herausgezüchtet und wir sind den Geschmack oft gar nicht mehr gewohnt.