Europas größte Fluggesellschaft hat die Ära der Riesenjumbos vorerst beendet: Der letzte A380 der Lufthansa ist von Frankfurt zum spanischen Flugplatz Teruel geflogen. Dort ist nun die gesamte Flotte eingemottet. Er geht dort in den sogenannten "deep storage": Sensible Geräte werden ausgebaut, Fenster und Öffnungen am Rumpf abgeklebt - für ein längerfristiges Parken. Alle 14 Lufthansa-Maschinen vom Typ A380 stehen jetzt auf dem spanischen Flugplatz. Im Moment ist nicht geplant, dass sie noch einmal in den Liniendienst zurückkehren. Die Nachfrage nach Tickets ist weiterhin niedriger als vor der Pandemie - die Lufthansa hält es daher nicht für wirtschaftlich, mit Flugzeugen zu starten, die gut 500 Sitzplätze haben. (tagesschau.de)

Es ist Wahnsinn, was da an Milliardengeldern auf „Eis“ gelegt wird. Aktien von diesen Gesellschaften möchte ich nicht haben.