Öffnung der Bundesgärten - Köstinger gegen Wien

edwin21
edwin21

Gestern hat doch jemand nachgefragt warum in Wien die großen Parks, wie Augarten, Belvedere, Schloßpark Schönbrunn und andere nicht geöffnet wären, nun in der online-Zeitung "Zackzack" von Peter Pilz (oh Gott wie der fehlt im Parlament) steht zu lesen

Das Argument der ÖVP-Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger, dass die Bundesgärten weiterhin geschlossen bleiben, ist, dass „die Gefahr auch draußen lauere“ und „Sicherheitsabstände nicht eingehalten wurden“. Laut Polizei Wien hat sich die Bevölkerung am vergangenen Wochenende allerdings schon an die Maßnahmen, wie etwa Mindestabstand oder Kontaktverbot mit haushaltsfremden Personen, gehalten. Wieso das Verbot nur für die Bundesgärten und nicht für normale Parkanlagen in Wien gelte, verstehen viele Wiener nicht.

der Wahlkampf für die Wiener Landtagswahl ist für die Schwarzen schon eröffnet.

snakeeleven
snakeeleven

Durch die Sperren der Bundesgärten müssen viele auf andere Grünflächen/Parks ausweichen, um Luft zu schnappen. Da drängen sich dann umso mehr Menschen in den offenen Parks und haben es schwer den geforderten Mindestabstand einzuhalten.

Deshalb sollten sie meiner Meinung nach geöffnet werden.

hexy235
hexy235

Ich glaube der Wahlkampf ist für die Roten schon eröffnet. Man hat ja letztes Wochenende gesehen wie sich die lieben Mitbürger an die Vorschriften halten.

Zuletzt bearbeitet von hexy235 am 01.04.2020 um 15:27 Uhr

Maisi
Maisi

Es ist eine schwierige Zeit und ich finde es unmöglich diese für Wahlkampf zu nutzen, egal von welcher Seite. Ich kann nicht beurteilen ob es richtig ist, dass dieser Park zu ist oder offen, aber mich nerven derzeit Aussagen in der Öffentlichkeit. Die Parteien sollten das jetzt intern regeln. Auch so manche Aussagen von Oppositionsparteien nerven momentan nur, sind nur da zum Unruhestiften, das können wir momentan überhaupt nicht gebrauchen.

edwin21
edwin21

Ich finde garnicht dass die Oppositionsparteien nur Unruhe stiften, die nennen die Missstände beim Namen und das ist gut so. Es geht doch nicht an dass uns der "sakrosankte" Basti dreimal täglich bei einer Pressekonferenz einzulullen versucht und es keinen Widerspruch geben darf. Wie's scheint hat er bei einigen sogar Erfolg damit, aber mit der Einlullmethode schafft es sogar Trump bei den Amis den Eindruck zu erwecken das er der große Corona-checker sei, zumindest bei seinen Wählern klappt's und der macht noch mehr Kehrtwendungen als unsere "Helden".

Das Leben geht weiter, auch wenn's im Moment nicht den Anschein hat.

Im übrigen, was hat der Wahlkampf der Roten mit den Menschen die du letztes Wochenende gesehen hast zu tun, dass die Menschen im Park sich an die Regeln halten kommt von der Polizei und die ist ja bei Gott sicher nicht politisch Rot gefärbt.

xblue
xblue

edwin21     ganz ehrlich; ich mag deine Bezeichnungen für einige Politiker nicht. Empfinde ich als sehr unhöflich.  Und MAL neutrale Aussagen wären auch mal besser

Teddypetzi
Teddypetzi

Ich denke das es der falsche Weg wäre die Bundesgärten zu öffnen dann sind erst Recht wieder alle auf einen Fleck

wenn wer kurz hinaus möchte, dann kann er auch in einen Park vor der Türe gehen, und muss nicht extra einen Bundesgarten aufsuchen

edwin21
edwin21

Unhöflich wäre das zu schreiben was ich wirklich denke.

Sakrosankt ist ein Wort das unser Basti so gern verwendet und bedeutet hochheilig oder unantastbar, also nix schlechtes. Basti ist eine nette Form von Sebastian, also sowas wie ein Kosenname, an Helden kann ich auch nix verwerfliches finden.

Neutrale Aussagen, was soll das sein, das was alle sagen, na da brauch ich ja garnix mehr zu sagen, da wär ja schon alles gesagt.

Ein bissl Konter soll zum hinterfragen anregen, man muß ja nicht alles glauben was im TV oder in der Kronenzeitung erzählt wird. Letztere schreiben ja ohnehin nur Bastigefällig, weil er brav Inserate schaltet die der Zeitung Millionen bringen, auf Kosten der Steuerzahler, man vergleiche die Kosten für Eigenwerbung der Expertenregierung vom letzten Jahr mit dem selben Zeitraum der schwarz-blauen Regierung im im Jahr davor.

Zuletzt bearbeitet von edwin21 am 02.04.2020 um 08:14 Uhr

Limone
Limone

Ich kenne das Wort Bundesgärten nicht, wahrscheinlich nur die Wiener. Das sind dann anscheinend die großen Parkanlagen mit Museen etc.

AllBlacks
AllBlacks

gerade in großstädten benötigen die menschen jeden flecken grün um sich die füsse zu vetreten oder einfach die sonne zu genießen. und die bundesgärten würden da viel platz bieten... verstehe da die türkisen nicht.