Was etwas skurril klingt hat einen ernsthaften Hintergrund:

Seit Jahren wütet in Süditalien einer der weltweit gefährlichsten Pflanzenschädlinge. Das Bakterium Xylella Fastidiosa befällt Olivenbäume und gefährdet Italiens wichtigste Olivenölregion. An der Universität für Bodenkultur Wien wollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun resistente Olivensorten züchten. Das Bakterium Xylella Fastidiosa (Feuerbakterium) stammt eigentlich aus Lateinamerika. Man vermutet, dass es als blinder Passagier auf einer Zierpflanze nach Süditalien gereist ist. Befällt es eine Pflanze, setzt es sich an den Wasserleitungsbahnen fest, die Pflanze verdurstet regelrecht. Im heißen Klima Süditaliens fand das Bakterium ideale Bedingungen, um sich zu verbreiten. Xylella Fastidiosa hat in Apulien Millionen an Bäumen auf dem Gewissen. (science.ort.at)

Das ist der Fluch der Globalisierung. Man muss ja alles aus aller Welt hier bei uns haben, also auch invasive Arten die unserer Fauna und Flora zusetzten, da diese nicht gegen die „Fremdlinge“ gewappnet sind. Da wird bei uns in Europa noch vieles aussterben.