Organspenden-Transplantation-Wahlarzt

hannevg
hannevg

im Wiener AKH sieht sich derzeit mit Vorwürfen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen Regeln bei Organspenden gegenüber. Info auf: www.sn.at     Mal schauen wie es ausgeht. Wir hätten einen Familienfall von Transplantation gehabt. Wartezeit, der Patient ist vorher verstorben.Glaubst Du an Schacherei mit medizinischen Hilfeleistungen in Österreich?Denkst Du, beim Wahlarzt bist besser dran?

Zuletzt bearbeitet von hannevg am 21.10.2019 um 20:38 Uhr

AllBlacks
AllBlacks

was ich bei der aktuellen wiener diskussion mitbekommen habe leisten die wiener aufbauhilfe bei ausländischen kliniken, u.a. in athen. und die hätten jetzt ihre erste transplantation gehabt, welche aber sehr kompliziert war und deshalb aus sicherheitsgründen nach wien verlegt wurde, patientin und lunge inklusive. 

schippi
schippi

Die Dame hat in Griechenland schon 4 Monate gewartet und ist nur wegen zu schwierigen Bedingungen nach Österreich gekommenn.

 

DIELiz
DIELiz

so wie Hannewg schreibt: Mal schauen wie es ausgeht.

Habe ein Interview mit dem verantwortlichen Arzt gesehen. Obwohl er schlüssig erklären konnte, wird der Vorfall von der Kammer untersucht. Kann ja auch dazu beitragen Misstrauen zu beseitigen.

Grundsätzlich glaube ich an bestimmte "Schacherei mit medizinischen Hilfeleistungen".

wir können bei Wahlärzten nicht besser behandelt werden

Martina1988
Martina1988

Ich bin auch gespannt, wie das ganze ausgeht. Grundsätzlich glaube ich bei Organtransplantationen nicht, dass da geschoben wird, da das schon aus meiner Sicht sehr objektiv geregelt ist. Was die Wartezeiten anbelangt, glaube ich sehr wohl, dass man da beim Wahlarzt besser aufgehoben ist. Auch, was die verschiedenen Versicherungen betrifft - musste ich selbst bereits erleben.

snakeeleven
snakeeleven

Ich denke auch dass es bei Organtransplantationen zu keinen "Schiebereien"  kommt. Ich habe aber auch schon gehört dass man ,wenn der Wahlarzt hift, es schneller geht.