Forum - Pandemie der Geimpften?

 
Billie-Blue

Immer mehr Geimpfte stecken sich (gegenseitig) an und tragen zur Clusterbildung bei. Wann kommt man endlich zu der Erkenntnis, dass Geimpfte genauso am Infektionsgeschehen beteiligt sind wie Ungeimpfte und deshalb zusätzlich testen sollten?

1. Corona Cluster beim Roten Kreuz in Linz: Vor 2 Wochen feierten 27 Sanitäter auf einer Berghütte in Wagrain. Alle waren geimpft. Nach 2 Tagen war einer krank, letztlich sind 11 positiv getestet, davon waren 9 bei der Hüttengaudi dabei.

2. Im St. Anna  Kinderspital müssen wegen eines Clusters Operationen verschoben werden ( dringende OPs werden durchgeführt) . Auf 2 Stationen sind Mitarbeiter positiv getestet und in Quarantäne , obwohl der Großteil geimpft ist.

3. Im AKH hat eine geimpfte Besucherin ihren Angehörigen mit Corona infiziert. Nun sind deswegen 7 Patienten und 4 Mitarbeiter positiv getestet. Und deswegen muss vorsorglich eine Station geschlossen werden.

Wenn ich getestet ODER geimpft höre, zweifle ich an der Intelligenz der Maßnahmenverordner. Es muss heißen getestet und geimpft bzw. getestet und ungeimpft. Auf alle Fälle getestet!

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 23.10.2021 um 10:00 Uhr

Maarja

Aus diesem Grund machen wir in der Arbeit Tests bevor wir Präsenz-Zusammenkünfte haben. Wir wollen ja nicht das ganze Team in Quarantäne haben 

Beatus

Sehr viele ältere (70+) sind der Meinung sie bräuchten keine Masken, da sie schon 2 x geimpft sind. Es geht jetzt gar nicht vorrangig darum ob die Impfung vor einer lebensbedrohlichen Erkrankung an Covid 19 schützt, sondern vielmehr darum trotzdem meine Mitmenschen davor zu schützen. Na der Winter wird es wieder in sich haben und noch etwas, die benützten Masken werden sogar im Wald entsorgt.

Zwiebel

Ja Billie blue, es gehört geimpft und getestet, das sehe ich auch so. 

Ich denke, Hintergrund für die "Privilegierung" der geimpften (insofern, als sie sich nicht impfen lassen müssen) ist, dass man einen Anreiz bieten möchte, sich impfen zu lassen. Das finde ich ok. 

Zwiebel

Ja Billie blue, es gehört geimpft und getestet, das sehe ich auch so. 

Ich denke, Hintergrund für die "Privilegierung" der geimpften (insofern, als sie sich nicht impfen lassen müssen) ist, dass man einen Anreiz bieten möchte, sich impfen zu lassen. Das finde ich ok. 

Teddypetzi

Ob geimpft, bleibt einen jeden selbst überlassen (meine Frau hat eh schon genügend die nach der 2. Impfung ihre Klienten wurden) aber getestet ist voll okay ich pfeif auf die Impfung, und mit Druck bekommen sie mich auch nicht

Familienkochbuch

ich werde mich nicht mehr impfen lassen. die tests müssen vollkommen ausreichend sein.

nach meinen beiden impfungen dachte ich jedesmal, dass ich die nacht nicht überleben würde. dann habe ich von einer renommierten (ungeimpften) ärztin erfahren, dass die impfung keine impfung, sondern eine krebs-chemotherapie ist. noch einmal mache ich das nicht mit, erst wenn es eine echte impfung ist.

Lara1

@Familienkochbuch: Valneva wäre so ein Impfstoff. Wird einiges darüber berichtet.

jowi59

Es kommt sicher immer wieder zu Impfdurchbrüchen.

Aber wie schwer erkranken diese?

Meist haben sie nur einen ganz leichten Krankheitsverlauf und ohne Test würden sie gar nichts davon merken.

Das Problem sind die Ungeimpften, die es meist schwerer erwischt.

Teddypetzi

jowi59, bei allen ungeimpften die ich kenne war es wie eine leichte Grippe, aber viele der geimpften haben inzwischen Probleme

  • 1
  • 2