Forum - Paragraf 188 des StGB

 
Billie-Blue

Ich kannte diesen Paragrafen nicht. Wusstest du davon?

Wenn jemand in Österreich eine staatlich anerkannte Religion herabwürdigt, verspottet oder seine Äußerung ein Ärgernis erregen könnte, so stehen bis zu 6 Monate Freiheitsentzug zur Strafe.

Ein aus Bangladesh kommender Mann hatte 2019 in einem Zeitungsartikel vom Mord an einer 18 Jährigen seines Heimatlandes gelesen. Diese hatte zuvor über sexuelle Belästigung durch einen Lehrer geklagt. Die Tat führte er auf die strenge Auslegung des Islam zurück und ärgerte sich dermaßen, dass er ein Video drehte, wo er mit einem Flip Flop auf einen Koran haut, dann reißt er Seiten aus dem Buch und schimpfte ordentlich bevor er das heilige Buch in die Toilette wirft. Dieses Video stellte er auf Facebook.

Sein Vorgehen fällt unter Paragraf 188 und brachte den Mann vor das Wiener Straflandesgericht. Letztlich kam es zu einer Diversion und er musste 120 Stunden gemeinnützige Leistung erbringen.

Der Paragraf kommt zwar selten zur Anwendung und betrifft alle staatlich anerkannten Religionen.

Eine Satirezeitschrift wie Charlie Hebdo wäre somit bei uns in Österreich nicht möglich?

 

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 08.08.2022 um 15:59 Uhr

jowi59

So ist es schon richtig.

Es sollte jede Religion gleich behandelt werden.

Daran müssen sich die Gerichte ja wohl halten.