Pro und Contra Home-Office

Pesu07
Pesu07

Vor einigen Tagen haben wir heiß im Büro grundsätzlich über das HO diskutiert: Es gibt Kollegen, die mögen es sehr, im HO zu arbeiten. Da können sie in Ruhe im Schlabberlook arbeiten, keiner stört sie. Die anderen hassen es, denn sie vermissen die persönlichen Gespräche, den sozialen Austausch, mögen die Video-Besprechungen nicht und vermissen die Büroausstattung, die sie nicht vorfinden.
Seid ihr noch im HO – wie geht es euch damit? Ich bin 50 % im HO und 50 % im Büro – es passt sehr gut für mich. Ich habe auch das Glück, dass mein Arbeitsplatz zuhause auch gut eingerichtet ist.

 

Zuletzt bearbeitet von Pesu07 am 01.10.2020 um 17:59 Uhr

MartinaM
MartinaM

Also ich bin auch zufrieden wie es ist - 2 Tage HO, 3 Tage im Büro. Das passt gut - allerdings habe ich zu Hause auch nicht die Infrastruktur, die ich im Büro zur Verfügung habe. Es ist halt nur eine Platzfrage, denn wer kein eigenes Büro zu Hause hat, tut sich auf Dauer dann schon schwer mit dem Arbeiten zu Hause.

-michi-
-michi-

Finde auch, wenn man zu Hause Platz hat und die passenden Materialien ist es ein paar Tage in der Woche super. Würde mir auch gut gefallen mit den 2 Tagen HO und Rest im Büro. Würde aber nur funktionieren wenn ich einen neuen leistungsstarken PC hätte

hobbykoch
hobbykoch

Ich bin nicht mehr im HO und bin froh darüber. Ich habe zwar daheim einen kleinen eigenen Büroraum, aber das Platzangebot an meinem normalen Arbeitsplatz ist größer und auch die Infrastruktur ist besser. Im HO habe ich die Kontakte zu den Kollegen vermisst und ich mag es lieber, wenn ich Privates und Berufliches trennen kann. Der Arbeitsweg ist kein Kriterium, weil nicht einmal 5 Minuten Fußweg zwischen meiner Wohnung und dem Büro liegen.

DIELiz
DIELiz

ein oft wiederkehrendes Thema. Meine Antwort bleibt gleich:

Home-Office wurde bei uns schon Jahre vor Covid-19 aktiviert und ist ganz normal für uns

Martina1988
Martina1988

Ich war bis zum Schluss so ca. 50% im Homeoffice und 50% im Büro. Ich denke, dass unsere Firma bald wieder auf komplettes HO umstellen wird. Mich betrifft es allerdings nicht mehr, da ich in Mutterschutz bin. 

AllBlacks
AllBlacks

Aktuell können wir bis zu 15 Tage im Home-Office bleiben, was ich meist ausnütze. Der Vorteil vom HO ist, ich kann immer wieder kleine Dinge zu Hause erledigen, arbeite aber letztendlich mehr (weil die Wegzeit wegfällt). Einzig der regelmäßige Kontakt mit den Kollegen ist weniger geworden.