Forum - Psychische Probleme und Armut als Giftcocktail

 
Lara1

Pandemie und Energiekrise als Brandbeschleuniger für Abwärtsspirale. Die Österreicher leiden unter immer mehr Stress für Körper und Geist.

Zum ersten Mal haben sich der Berufsverband Österreichischer Psychologen (BÖP), das Netzwerk Offene Jugendarbeit, Caritas, Diakonie, Hilfswerk, pro mente, Rotes Kreuz und Volkshilfe zusammengeschlossen und schlagen Alarm. Die Pandemie und die jetzige Energiekrise hätten gravierende Auswirkungen auf die seelische Gesundheit der Österreicher. Betroffen sind vor allem armutsgefährdete Personen - und dazu zählen in Österreich mittlerweile rund 1,5 Millionen Menschen. Pandemie und Energiekrise haben diesen Abwärtstrend noch beschleunigt.

Pandemie und Energiekrise als Brandbeschleuniger
„Es ist höchste Zeit, dass wir jetzt handeln und nicht, wenn es zu spät ist und die Gesellschaft auseinanderbröckelt“, so BÖP-Präsidentin Beate Wimmer-Puchinger. Martin Schenk von der Diakonie: „Wer arm ist, leidet sechsmal so oft an Depressionen, einem schwachen Immunsystem und ist eher sozial isoliert. Weil auch noch die Ressourcen, um die Belastungen zu bewältigen fehlen, sprechen wir von einem Giftcocktail.“
Erschwerend: Sowohl Armut als auch psychische Erkrankungen werden oft stigmatisiert. Die Experten fordern jetzt mehr Therapiestunden auf Krankenschein, da es derzeit Wartezeiten von drei bis sechs Monaten für erste Termine gäbe.

gelesen in der Krone

Billie-Blue

Eine gute Freundin macht derzeit in einer Psychiatrieabteilung  ihr Praktikum im Rahmen ihrer Psychotherapieausbildung.Die Psychiatriepatienten werden in erster Linie von PraktikanntInnen behandelt , weil es so großen Personalmangel gibt. Diese müssen das unbezahlt leisten. Es betrifft sämtliche Psychiatrieabteilungen in Österreich. Die Regierung spart hier und haut anderswo das Geld raus. Es ist tragisch. 

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Ohne die Gratisarbeit der Therapiepraktikanten würde das System zusammenbrechen.

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 06.10.2022 um 10:13 Uhr

Lara1

Fürchterlich, was sich in Österreich abspielt.