Forum - Supermärkte stoppen Hygiene Austria Masken

 
Billie-Blue

Die FFP 2 Masken der Hygiene Austria werden ab Freitag in den Supermärkten nicht mehr verkauft.Auch der Arzneimittelgroßhandel sperrt die Bestände.

Einheiten des Bundeskriminalamtes, des Landeskriminalamtes , der WKStA und der Finanzpolizei haben die Produktionsstätte in Wiener Neudorf und die Büros schon am Dienstag durchsucht.

Der Verdacht lautet auf Betrug und organisierte Schwarzarbeit.

Ob auch die Qualität einer FFP2 Maske nicht gegeben ist, wurde noch nicht erwähnt. Jedenfalls haben viele Kunden mehr Geld ausgegeben , um ein österreichisches Produkt zu kaufen und die heimische Wirtschaft zu unterstützen. Und dann so etwas.

 

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 04.03.2021 um 21:52 Uhr

Katerchen

Laut "derStandard" wurde bereits zugegeben, dass chinesische Masken eingekauft wurden. Durch Schwarzarbeit wurden diese dann umettikiert. Auch der Kurz gerät da ins Zwielicht: Der Geschäftsführer von Hygiene Austria, Tino Wieser, ist mit der Büroleiterin von Kurz verschwägert. Deren Ehemann, Luca Matteo Wieser, ist wiederum Geschäftsführer bei Palmers, also einem der Bündnispartner.

Zuletzt bearbeitet von Katerchen am 05.03.2021 um 06:28 Uhr

alpenkoch

 bei  derstandard.at steht auch:

Das Unternehmen bestreitet die Vorwürfe am Mittwochabend in einer Aussendung scharf. Allerdings sei zum Ausgleich einer Nachfragespitze ein Lohnhersteller hinzugezogen worden.

Um den zwischenzeitlichen Nachfrageanstieg zu bewältigen, sei ein chinesischer Lohnfabrikant mit der Produktion von Masken nach dem Baumuster der Hygiene Austria beauftragt worden, hieß es in dem Statement. Die Zertifizierung sei durch die Schweizer Firma SGS einwandfrei sichergestellt. Die Gutachten für die Masken lägen vor und würden der Staatsanwaltschaft zur Verfügung gestellt werden. Die Masken in der Lohnproduktion seien im Einkauf um 60 bis 100 Prozent teurer gewesen als in der heimischen Produktionslinie.        und der letzte Satz kommt mir ganz unglaublich.         Die nächste Zeit bringt hoffentlich die Wahrheit zu uns

 

aber was ich immer dachte, konnte ich da auch lesen. Ohne Ausschreibung gibt es doch fast keine, oder gar keine Aufträge mehr - laut EU Gesetzen

auf derstandard.at steht auch: Erfolgt ist jedenfalls eine Ausschreibung im Volumen von 420 Millionen Euro, bei der es 50 Bieter gegeben hat.

 

Zuletzt bearbeitet von alpenkoch am 05.03.2021 um 07:26 Uhr

Billie-Blue

Dass es Ausschreibungen gibt, ist eh klar. Das ist wie bei den Stellenausschreibungen, wo man schon vorher weiß, wer den Posten erhält. Der Bezug zum BK ist natürlich reiner Zufall

alpenkoch

wenn es mal "Internet-Strafen" für das Schreiben von Gerüchten, Anspielungen ( evt. auch mal gegen Regierung oder Partei) gibt, ist die Plazierung auf einigen Webseiten wohl ziemlich klar. Wenn es um das Loben, zum Beispiel vom roten Häuptling in Wien geht, ist mir noch mehr Klärchen

Zuletzt bearbeitet von alpenkoch am 06.03.2021 um 06:48 Uhr

Billie-Blue

Keine Ahnung woher du abstammst, aber in Österreich gibt es  keine Häuptlinge. Wieso erwähnst du den Bürgermeister von Wien  lobend?

snakeeleven

Hauptsache unser Politiker werden nicht müde uns immer wieder darauf hinzuweisen , dass wir ÖSTERREICHICHE WAREN kaufen sollen, und ja nicht bei Amazon oder bei Ali-Express