telefon. Krankschreibung

Pesu07
Pesu07

Die Möglichkeit, sich über das Telefon krankschreiben zu lassen hat es zu Beginn der Corona-Pandemie gegeben, wurde aber im Sommer wieder abgeschafft, außer für Corona-Verdachtsfälle.
Jetzt wird die Forderung nach der Wiedereinführung vor allem aus der Ärztekammer wieder lauter.
Das ist momentan wieder eine große Diskussion. Das verstehe ich nicht, da es angeblich im Frühjahr eh gut funktioniert hat.

Goldioma
Goldioma

telefonische Rezeptverschreibung funktioniert super, bei Krankschreibung würde ich schon einen persönlichen Arztbesuch verlangen, obwohl heute zu Tage sich nicht mehr so viele Leute ohne richtige Erkrankung krank schreiben lassen wie es früher war.

Zuletzt bearbeitet von Goldioma am 28.10.2020 um 08:54 Uhr

Pannonische
Pannonische

Das ist reine Vertrauenssache. Denke, der Hausarzt kennt seine Pappenheimer

Martina1988
Martina1988

Ich denke auch, dass es am Vertrauen liegt. Ich persönlich kenne einen Fall, der sich im Sommer tatsächlich von Urlaub zu Urlaub krank geschrieben hat- immer vor Urlaubsantritt schnell wieder gesund und ab ins Ausland ans Meer.

Billie-Blue
Billie-Blue

Ich kenne mehr Leute, die krank arbeiten gehen, weil sie unersetzlich sein wollen und dann die anderen anstecken als jene, die sich gesund krank schreiben lassen.

Corona Verdachtsfall kann außerdem jeder sein, manche haben nur Halsschmerzen. Wenn sich einer wirklich vor der Arbeit drücken möchte, braucht er am Telefon nur sagen, er hat Geschmacksverlust und Übelkeit und schon kann er gesund und ohne Ordinationsbesuch daheim bleiben.

moga67
moga67

Billie-Blue - so kenne ich es auch. Manchmal mussman Kollegen direkt bitten doch in den krankenstand zu gehen. Die Kettenreaktion hat schon einige Male zugeschlagen.
Finde auch, dass der Arzt seine Pappeheimer eh kennt und sicherlich keine " Freischeine" verteilt. Sollte es mehr als ein grippaler Infekt sein, wird ein Arztbesuch eh nicht zu verhindern sein.

hobbykoch
hobbykoch

Ich verstehe es auch nicht. Ich denke, dass sich die Betrugsfälle im Frühjahr in Grenzen gehalten haben und meine Beobachtung deckt sich mit dem, was Billie-Blue und moga67 geschrieben haben. Die Mehrzahl geht krank arbeiten anstatt "krank zu feiern". In Zeiten einer Pandemie sollte man doch darauf bedacht sein, die Ärztewartezimmer nicht zu Verbreitungsstätten von diversen ansteckenden Krankheiten zu machen.

Limone
Limone

Manche werden sich auch krankschreiben lassen, wenn sie gar nicht krank sind. Ja, das stimmt schon, das die Mehrheit arbeiten geht, wenn sie krank sind.