Tierrechtler besetzen Tönnies-Schlachthof

MaryLou
MaryLou

Nach Corona-Ausbruch beim deutschen Fleischverarbeiter Tönnies ist der Schlachthof am Samstag von Aktivisten besetzt worden. Rund 30 Mitglieder des Bündnisses "Gemeinsam gegen die Tierindustrie" erklommen das Dach des Schlachthofs am Hauptstandort des Fleischkonzerns in Rheda-Wiedenbrück (NRW) und blockierten die Hauptzufahrtsstraße, erklärte das Bündnis.Das Bündnis forderte eine dauerhafte Schließung des Schlachthofes!

Quelle: Kurier

Billie-Blue
Billie-Blue

Auch wenn ich selbst keine aktive Tierschützerin bin und nur mit meinem Kaufverhalten etwas beeinflussen kann. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die sich aktiv für wehrlose Lebewesen einsetzen.

moga67
moga67

Auch wenn ich viele Tönnis Aktionen für nicht gut halte  (z.B. diese enormen Massen, Ausbeutung der Arbeiter....) gehen mir persönlich diese Aktionen doch zu weit. 
Ich kaufe zwar mein Fleisch großteils direkt vom Bauern oder Fleischhauer im Ort aber da  ich nicht, wie früher üblich, mein Fleisch selber jagen, töten und zerlegen möchte, brauche ich eben auch Menschen, die dies für mich erledigen und ich möchte nicht dass diese an den Pranger gestellt werden.
Ich bin dafür, dass die Tiere ein lebenswertes Leben und einen sanften, schmerzlosen Tod haben aber ich als Fleischesser muss dann eben auch wissen, dass dafür ein Tier sterben wird, ( es soll das ganze Tier verwendet werden)

Genauso wie eben auch Bäume geschlägert werden, weil ich es warm haben will oder Weizen gedroschen wird, um mein Brot zu backen.

snakeeleven
snakeeleven

Sind diese Aktivisten lauter Veganer , oder was? Wenn nicht ,woher nehmen diese Leute ihr Fleisch oder ihre Wurst? Die denken wahrscheinl auch auch die Äpfel wachsen im Supermarkt.