Forum - Tod der Ärztin Kellermayr - erste Spuren

 
Katerchen

In Bayern ist die Wohnung eines Mannes durchsucht worden. Er soll die österreichische Ärztin Kellermayr bedroht und ihr nachgestellt haben. 
Die Generalstaatsanwaltschaft München, konkret die Bayerische

Zentralstelle für Extremismus und Terrorismus (ZET), habe am Mittwoch die Ermittlungen aufgenommen und dabei einen Durchsuchungsbeschluss erwirkt. Es handelt sich um einen 59-jährigen Mann. So alt und so ein Idxxt.

Die wenigsten dieser Dexxen wissen, wie leicht man Spuren im Internet nachverfolgen kann. Und auch das sogenannte "Dark-Net" ist nicht so "dark". Da muss man sich in der IT sehr gut auskennen, um spurenlos unterwegs zu sein.

Billie-Blue

Das traurige an der Geschichte ist, warum das erst jetzt geschieht und nicht davor, als die Ärztin monatelang um Hilfe gebeten hat, auch im TV und bei allen Parteien. Da haben alle versagt. Die öffentlich zelebrierte Anteilnahme war scheinheilig, weil es der Frau absolut nichts mehr gebracht hat. Diese Personen des öffentlichen Lebens hätten ihr zuvor sehr wohl helfen können. Ob das den Tod verhindert hätte, ist eine andere Sache, weil da immer mehrere Faktoren mitspielen. Dass man davor nicht grenzübergreifend ermitteln konnte - in einer EU - ist fast nicht zu glauben.

Maarja

Leider werden bestimmte Gruppen überhaupt nicht ernst genommen. Ich habe keine Ahnung nach welchen Kriterien da entschieden wird. 

Petersilienschnecke

eine traurige Geschichte