Forum - Trainierte Bienen sind dazu in der Lage, Covid-19-Infektionen zu erkennen

 
Katerchen

Forscher aus den Niederlanden haben es geschafft, Bienen darauf zu trainieren, mit Covid-19 infizierte Proben zu identifizieren. Möglich macht dies der stark ausgeprägte Geruchssinn der Insekten

Gerüche spielen im Leben einer Honigbiene eine große Rolle. Mithilfe der rund 60.000 Duftrezeptoren auf ihren beiden Antennen kann sie auf der Suche nach nektarhaltigen Blüten im Flug winzige Duftspuren aufspüren und sich an diesen orientieren. Um die Insekten auf den Geruch einer mit Covid-19 infizierten Probe zu trainieren, zeigten die Forscher den Bienen zunächst die Proben und gaben ihnen direkt danach als Belohnung zuckerhaltiges Wasser. Wurde den Tieren eine Probe ohne Covid-19-Infektion vorgelegt, erhielten sie keine Belohnung.

Nachdem die Bienen das Prinzip verstanden hatten, streckten sie bei Kontakt mit den mit Covid-19 infizierten Proben in Erwartung des Zuckerwassers automatisch ihre Rüssel aus. (GEO.DE)

Die Bienen sind ein Wunderwerk der Natur. Wenn man sich mit ihnen etwas beschäftigt erliegt man der Faszination.

Lara1

Schön - ABER -wie setzt man diese Bienen ein?

Bei Hunden kann ich mir den Nutzen sehr gut vorstellen, aber bei Bienen? Wie funktioniert denn das?

Da umsurren die Bienen dann die zu untersuchenden Menschen - oder wie?

Ein schön kopierter Artikel, aber dem Artikel fehlt schon die logische Erklärung.

moga67

Wenn jemand Covid-19 infiziert ist, stürzen sich die Bienen im Schwarm über die Person. So stelle ich mir das vor ;-)

Das Hunde viele Talente in dieser Hinsicht haben, ist bereits erwiesen! Suchtgift und andere Drogen, Diabetes, Vermisste, .

 

Katerchen

Im Gegensatz zu herkömmlichen PCR-Tests, deren Ergebnis erst nach Stunden oder Tagen vorliegt, zeigten die Honigbienen eine Covid-19-Infektion unmittelbar an, so die Forscher.
Es werden die Proben damit getestet. Nicht die Menschen umschwirrt. 

Es werden auch Bienen abgerichtet, Drogen und Sprengstoff zu erschnüffeln.