Forum - Versorgungsengpässe bei Schokolade befürchtet

 
Katerchen

Lager werden aufgrund der aktuellen Nachfrage leergeräumt. Durch die weltweit steigende Nachfrage nach Schokolade könnte es zukünftig zu Versorgungsengpässen kommen, wie die VKI-Zeitschrift Konsument in ihrer September-Ausgabe berichtet. Um den Bedarf decken zu können, müsste der Ertrag jährlich um rund 100.000 Tonnen angehoben werden. Das ergab eine Erhebung des größten Kakaoverarbeiters Barry Callebaut. Potenzial zur Steigerung gibt es seitens der Verarbeiter kaum. Die Nachfrage führte bereits in den letzten Jahren zu einer Preissteigerung von 20 Prozent, aber im Langjahresvergleich sind die Kakaopreise seit 1980 um die Hälfte gesunken.

Kakaobauern profitierten nicht von der Preiserhöhung und mussten ihre Produktion einschränken. Aktuell erhalten Bauern sechs Prozent des Verkaufspreises, um zehn Prozent weniger als 1980. Zugleich erfreue sich Mondelez, Produzent der Topmarken wie Milka, über fast eine Milliarde Euro Gewinn, heißt es in dem Bericht.

Das ist schon erschreckend wenn man liest, dass die Bauern immer weniger bekommen und die großen Konzerne immer mehr Gewinn machen. Ich frage mich, wie lange das wohl noch funktioniert.

Zuletzt bearbeitet von Katerchen am 27.10.2021 um 19:39 Uhr

xblue

nein, um Gottes Willen, nein