Aggressionsabbau in Internetforen

Zwiebel
Zwiebel

Meiner Freundin - sie ist Doktorin der Philisophie - hat vor ein paar Tagen in einem Gespräch folgende These aufgestellt: 

 

Der Hass in Internetforen  (vgl zB die Kommentare in der online-Ausgabe des Standard, aber teilweise auch hier im Forum) ist ein unerwünschtes Nebenprodukt der überbordende Reglementierung unseres Alltags. 

Anders gesagt: im echten Leben wird zunehmend alles verboten, und deshalb kompensieren die Menschen das, indem sie sich im Internet aufführen. 

Glaubt ihr, da ist was dran? Oder waren die Menschen früher genauso aggressiv, aber sie hatten halt kein Internet, in dem sie es ausleben hätten können also haben sie. Die Klappe gehalten? 

AllBlacks
AllBlacks

ich galube, eine gewisse anzahl an leuten war immer schon aggressiv, die haben es halt woanders ausgelebt (körperliche arbeit, sport, wirt). und es wurde halt nicht soviel berichtet (wenn überhaupt), weil es im vor-internetzeitalter war. laut polizisten, die ich kenne, geht es auf diversen lokalen zeltfesten und dgl. oft sehr handgreiflich zu, da darf aber nicht darüber berichtet, weil die reporter sonst schwierigkeiten mit den lokalen politikern bekommen

elisaKOCHT
elisaKOCHT

alles ist möglich. Das sich manche Menschen im Internet mehr trauen - das wurde ja schon besprochen. Möglich das die, die im echten Leben überwiegend nur einstecken und schleimen oder Ja-sagen, sich dann austoben. Zumindest habe ich diese These mal gelesen. Allerdings nicht gerade diese Woche, zufällig  Es können agressivere Menschen dabei sein, aber früher gab es vermehrt Leserbriefe und ähnliche "Explosionsmöglichkeiten".

Aber gerade bei Jugendlichen habe ich schon im Internet Formen von mehr Aggression und Neid erlebt. Sie ist hübscher, er hat das bessere Handy - zum Glück nicht jeder, aber es gibt halt immer wieder "gestörte" Menschen. Bei Älteren fällt mir dann eher die Betonung auf: ich habe nur das beste/Beste, größte Haus, schnellstes Auto oder mein Garten ist der schönste der Welt, meine Aktentasche ist von BOSS, auf. Wenn Menschen unerwartet erfolgreicher werden, neuer Job oder eine höhere Position erreichen - kann es ja auch passierren Neid und je größer der ist, desto größer könnte die Agression werden  Hat doch schon in Firmen kreisende Emails gegeben, die den neuen Abteilungsleiter mobben sollten etc.

Wenn jemand ganz unerwartet plötzlich mit Angaben zu einem besseren Leben aufwartet - das halte ich im INternet für "gefährlich". Unser User Alpenkoch (der echte!) hat zuerst immer nur von "wenig Geld" und sparen geschrieben. Wenn man wollte, konnte man aber doch!? sein Bemühen erkennen: ich mache was mir möglich ist, ich will zu Euch gehören. Er hat nicht zig Speiseplanungen hintereinander eröffnet usw. Finde ich immer noch genial und werde ihn nach wie vor unterstützen! Dann hat sich wohl seine Welt verändert und er hat geschrieben (Deutsch wurde ja auch immer besser): Familie wurde wieder zusammengeführt, studierende Schwester in Deutschland. Ein Onkel aus Kanada war zu Besuch etc. Seine (echte) Mutter hat für die Familie ein Haus gekauft. Da ist MIR AUCH DER MUND offen geblieben Das sind alles Erfolgsgeschichten, die Familie leistet etwas. Wenn man selbst nicht zufrieden mit seiner Leistung, oder dem was die Eltern einem bieten können ist - halleluja, - was könnte denn bei so offenherziger Beschreibung des neuen Lebens passieren? Für einen boshaften FB-User sind Menschen, die so offen von Ihrer Erfolgsgeschichte schreiben - doch evt. untragbar. Solch Informationen in einer Facebookgruppe bzw. whatsapp - die könnten sehr schädlich sein.

Viele Menschen werden vielleicht in der Schule/Ausbildung/Beruf gemobbt, sind und bleiben Außenseiter. Als Therapie dafür, sehe ich das Internet nicht. Aber Eltern und Familie können gewisse Ansätze mitunter leichter erkennen und dann doch mal Psychotherapie vorschlagen. Oft werden die Menschen, die mit ihrem Mobbingversuchen nicht "ankommen" ja auch immer boshafter in ihren Aktionen. Je entäuschter vom eigenen Leben desto schneller, boshafter und leichter erweitern sich mitunter böse Grenzen und werden überschritten. Da wird dann nicht nur eine Person gemobbt, sondern aus den Aktionen des Neiders heraus könnte eine ganze Facebook-Gruppe leiden. Gewinnspiele gibt es dann in der FBGruppe nicht mehr. Nichts mehr mit kostenlosen Handies etc. weil den dort Werbemachenden Firmen einige Aussagen nicht passen. Es werden bei zu leicht Daten verteilenden Internet-Usern auch mal Autos beschmiert oder andersartiger, abartiger Vandalismus betrieben.             Aktionen lassen meist Reaktionen erfolgen.  Da kann dann evt der ehemals so friedliche Familienvater zum Berserker werden. Schwupps ist die Thujenhecke des Nachbarn 1m kürzer

elisaKOCHT
elisaKOCHT

nicht, das das ein Roman war. Aber das kennt man ja von mir. Nein, Zwiebel, fordere bitte nicht schon wieder eine Inhaltsangabe von mir an

Marille
Marille

Ich glaube das dass Internet einfach sehr viel Angriffsfläche bietet und man es somit einfach auch mehr mitbekommt... als damals wo es noch kein Internet gab.

-michi-
-michi-

Finde auch dass im Internet Menschen oft schneller ihre Meinung äußern als wie wenn sie es im Real Life machen würden..

Martina1988
Martina1988

Ich denke, dass viele im Internet "mutiger" sind als im realen Leben und die dortige (Schein)Anonymität nutzen. 

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich denke durch die Anonymität vergessen manche was sich gehört und was nicht. Doch das Internet vergisst nichts und kann einem dann Probleme machen. Also bitte immer zuerst denken, dann schreiben!!!

xblue
xblue

Facebook kann so grindig sein, mit den falschen Usern. Voll gut, daß Mobbing nun starfbar ist!

C-Lia
C-Lia

Die, die aus der Reihe tanz(t)en gab es immer und wird es auch immer geben. 

Egal ob im Supermarkt, in den eigenen 4 Wänden, oder im Internet. 

Mich erinnert das sehr an meine Unizeit, ich sage nur Immanuel Kant, kategorische Imperativ...