Bettlerin mit Kind

MaryLou
MaryLou

Gestern wurde ich ziemlich schlimm am Parkplatz von SP.R überrascht! Wie aus dem Nichts stand plotzlich eine Frau und ein ca. 10 JÄhriger Junge ( die Frau hinter, der Junge neben mir) als ich meinen Einkauf im Kofferraum verstaute. Ich erschrak richtig und sie flehten mich um Geld an "bei Jesus Christus" und ich weiß nicht was noch.

Ich blieb hart und habe nichts gegeben, was mir im Nachhinein leid tat. Normalerweise gebe ich öfter wenn jemand nicht so aggresiv bettelt. Ich war schlicht und einfach überfordert mit dem Überraschungseffekt.

sssumsi
sssumsi

so hab ich es noch nicht erlebt - eine alternative zu geld wären obst oder was süßes zu geben...

Goldioma
Goldioma

In Österreich ist betteln nicht notwendig. In der Regel sind es Rumänen die so auf die Mitleidsdrüse drücken. Hier on Bregenz war es früher schrecklich-letzt schreitet die Polize idagegen ein

Pannonische
Pannonische

Ich halte es wie Sssumsi, gebe etwas zu Essen. Es ist mir aber auch schon passiert, dass ich das Sackerl mit Brot und Wurst in der nächsten Mülltonne gefunden habe

FuxiFuxi
FuxiFuxi

Kenne ich beides. Bei uns im Ort wurde letztes Jahr extrem viel gebettelt. Unsere Nachbarin hat einer Frau, weil ein Baby dabei war, ein paar Babybreigläser gegeben, meine Mutter hat ihr Äpfel und Bananen gegeben. Leider hat unsere Nachbarin genau die Gläser und Früchte ein paar Schritte weiter im Graben neben der Strasse gefunden. Seitdem gebe ich gar nichts mehr. Es tut mir zwar Leid, weil ich nicht weiß, wie es denen wirklich geht, aber gute Lebensmittel wegwerfen verachte ich.

Dann habe ich einmal vorm Supermarkt den Euro vom Einkaufswagen gegeben, dann hieß, "ist zu wenig, hast du mehr?" ... ich habe den Euro wieder genommen und bin verärgert abgedampft. Seitdem gebe ich in der Einkaufswagerl nur noch den Chip bzw. habe am Autoschlüssel so ein Metallstückerl, da brauche ich dann gar nichts.

Aber wer geben will und kann, darf das gerne tun. Ich gebe nur, wenn es wirklich Sinn macht und ich gleich Freude sehe. Es gibt genug Menschen bei uns, denen man mit kleinen Gaben Freude machen kann. Bzw. Spendenaktionen im Ort für Menschen im Ort befürworte ich.

Halbmondchen
Halbmondchen

Ich hätte auch nichts gegeben. Mit den Spruch Jesus Christus treffen sie einen Nerv bei Gläubigen und hoffen so auf Geld. Das ist so antrainiert damit jemand ein schlechtes Gewissen bekommt und Geld gibt. Ich gebe regelmäßig den netten jungen Mann der wohl aus Afeika kommt und täglich bei Ludl steht etwas Geld zu Weihnacht auch 20 Euro. Er ist hilfsbereit und immer fröhlich. Die Leute geben ihn auch Lebensmittel manchmal. Oder Straßenkünstlern  gebe ich auch etwas Geld. 

snakeeleven
snakeeleven

Auch ich hätte  nichts gegeben.

Teddypetzi
Teddypetzi

das bei den Supermärkten ist in fast ganz Österreich gleich, das ist die Rumänischen Bettelmafia, solange sie etwas bekommen werden sie auch betteln, und dann wird ihnen fast alles wieder weggenommen

earlybird
earlybird

Teddypetzi hat recht ,deshalb nichts geben dann hört das vielleicht auf

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Mit ist das auch schon passiert. Ich hatte auch so schlechtes Gewissen, weil ich nichts gegeben habe. Doch alle meine Bekannten meinten auch das es richtig war, sonst hört das agressive betteln mir auf.