Forum - Computerspielsucht kann Gehirn verändern

 
Katerchen

Computerspielsucht ist eine ernsthafte Erkrankung, die im Gehirn messbare Veränderungen hervorrufen kann. Sie ist durchaus mit Alkohol- oder Drogensucht vergleichbar, schreibt ein deutscher Neurowissenschaftler in einem aktuellen Fachartikel.

Im Mai 2019 hatte die WHO beschlossen, Computerspielsucht in den Katalog anerkannter Krankheiten aufzunehmen. Es sei gut, dass Computerspielsucht nun offiziell als Störung gelte und damit die Personen, die es betrifft, Zugang zum Hilfesystem bekämen. Deshalb solle aber niemand in Panik geraten und das Internet als Ganzes verteufeln. Nach internationalen Studien lägen Computerspielstörungen bei etwa drei Prozent der Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor. Das heißt auch, dass die überwiegende Mehrheit das Internet funktional in den Alltag integriert nutzt. (science.orf.at)

Eine nicht zu unterschätzende Situation. Sie betrifft nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene. Ich kenne etliche, die nach einen Tag Arbeit vor dem Bildschirm nach Hause kommen und sofort sich in ein Computerspiel einloggen. Das reale Leben bleibt da auf der Strecke.

Zuletzt bearbeitet von Katerchen am 24.05.2022 um 19:54 Uhr

jowi59

Computerspielsucht ist sicher genauso eine Krankheit wie das spielen im Casino oder Alkoholismus und andere Süchte.

Ist doch lange schon nichts neues mehr.

 

Silviatempelmayr

Jede Sucht verändert einen Menschen. Auch das Umfeld der Leute leidet da meistens sehr daran.