Forum - Die Coronahotline

 
Billie-Blue

Ist das Tragen einer FFP2 Maske in Stiegenhäusern von Wohnhausanlagen Pflicht oder nur empfohlen?

Da in meiner Umgebung auch nur spekuliert wurde, habe ich nun zum wiederholten Mal bei der offiziellen Coronahotline angerufen und folgende Frage gestellt:

Ist in einem Mehrparteienhaus das Tragen einer FFP2 Maske Pflicht oder freiwillig?

Die Dame am anderen Ende der Leitung wusste nicht, was ich mit Treppenhaus/Stiegenhaus in einem Mehrparteienhaus meine! Ich musste es umständlich erklären: also wo Leute aus verschiedenen Haushalten in einem engen fensterlosen Stiegenhaus zusammentreffen- eine lange Pause, dann " naja setzens halt eine Maske auf" Ich: " Darum geht es nicht, ich möchte bitte nur die Gesetzeslage wissen. Weil man das nirgends nachlesen kann" Gespräch unterbrochen.

Meine Nichte  ruft auch dort an und stellt die gleiche Frage. Die Dame: " da muss ich meine Kollegin fragen" Pause " Ja, die Maske ist Pflicht." Meine Nichte: "weil in meinem Treppenhaus stehen immer welche ohne Maske und reden miteinander und ich muss da durchgehen, habe  Angst mich anzustecken. darf man da die Polizei holen.?" Die Dame von der Coronainfo: " Ja, wenn sie so bösartig sind!"

 Die Nachbarn meiner Nichte haben ALLE im Stiegenhaus keine Masken auf und sind teilweise Coronaleugner, sprechen auch manche  schlecht  Deutsch und sie möchte keine Diskussion mit denen.

Wozu Maskenpflciht, wenn dann die offizielle Coronahotline sagt, man ist bösartig, wenn man auf die Einhaltung besteht?

 

 

 

Silviatempelmayr

Das steht denen bei der Hotline sicher nicht zu. Sie sind nur für Auskünfte da und brauchen Ihre Meinung nicht kundtun.

Lara1

Wenn deine Nichte das Stiegenhaus betritt und eine Maske trägt, kann ihr doch Nichts passieren?

Die Antwort - und auch Nichtantwort ist eine Frechheit, dazu braucht es keine Hotline. Ist aber anscheinend auch keine Ausbildung vorhanden.

Es ist sicher auch nicht besonders klug, die Mitbewohner anzuzeigen - die wissen sicher wer es war. Eine verzwickte Situatio.

hexy235

Von einer Maskenpflicht im Stiegenhaus habe ich noch nie gehört, kann es mir aber auch nicht wirklich vorstellen.

Limone

Für mich wäre es selbstverständlich, das man im Stiegenhaus eine Maske trägt. Was war das für eine Dame am Telefon, die nicht mal ein Stigenhaus in einem Mehrparteienhaus kennt? Deine Nichte solle einfach eine Maske tragen, weil den tratschenden Leuten das beibringen, das sie eine Maske tragen sollen hat sicher nicht viel Sinn.

Billie-Blue

Sie wird auch niemanden anzeigen, reden kann sie mit denen auch nicht. Sie hat halt das Pech, dass dort ein paar Coronaleugner wohnen und das Stiegenhaus sehr eng ist. Die stehen dann ohne Masken dort und Tratschen ohne Abstand. Im Grunde nichts anderes als ein "Coronaparty" im Stiegenhaus. Und sie muss dann durchgehen, ist halt jedes Mal ein Risiko und zudem ist sie Risikopatientin.

Aber angeblich wurde die Maskenpflicht in den Innenräumen gestern nachmittag sowieso abgesagt, dafür kommts stellenweise im Freien, wieder einmal sehr logisch.

Goldioma

Habe von einer Maskenpflicht im Stiegenhaus noch nichts gehört. Bei uns in Voerarlberg soll man halt 2 m Abstand halten, wenn man jemand fremden begegnet

Zwiebel

Bei uns im Stiegenhaus ist das auch so. 

Wenn es mich sehr nerven würde, würde ich um Verständnis und um das Tragen einer Maske ersuchen, weil ich mich so fürchte und Risikoperson bin (immer schön in der ich Form). Und einen hübschen Aushang im Treppenhaus mit der bitte um Verständnis. Wenn das nicht fruchtet, anzeigen. 

snakeeleven

Meines Wissens nach muss man 2 Meter Abstand zu fremden Personen halten, ist das nicht möglich muss man eine FFP2 Maske tragen. Im Stiegenhaus wird man wahrscheinlich keine 2 Meter Abstand einhalten können, als gilt meiner Meinung FFP2 MASKENPFLICHT.

Zwiebel

 Ja eh, snakeeleven, aber die Frage ist, was macht man, wenn der Nachbar sich partout nicht dran halten will.