Die Krise kommt erst - wie geht man damit um?

Billie-Blue
Billie-Blue

Nach dem Lockdown wurde allgemein davon gesprochen, dass die Coronakrise vorbei sei.  Jetzt spätestens müsste es allen klar sein, dass die echte Krise erst kommt. Corona ist eine Seuche. Und vor einer Seuche  kann man sich nicht schützen, es sei denn, man verläßt das Haus überhaupt nicht mehr und läßt niemanden mehr zu sich. Da das unrealistisch ist, werden wir wohl damit leben müssen.

Viele werden erkranken und einige sterben.  Aber die wirtschaftliche Krise macht mir  mehr Sorge.

Wir waren bis jetzt verwöhnt und wissen gar nicht, was eine Krise ist. Das jetzt ist jedenfalls - noch - keine.

Aber man sollte sich schon darauf einstellen, dass sich vieles langfristig ändern wird, wie weiß keiner.

Wie geht man am besten damit um? Welche Vorsorgen kann man treffen, falls die Wirtschaft "den Bach runtergeht" Oder geht das gar nicht?

 

 

Limone
Limone

Ich habe nie davon gesprochen, das die Corona-Krise vorbei ist. Ich habe immer gasgt, das sie im heuer Herbst/Winter wieder kommt und ich denke die wird ärger als vorher. Vorsorgen wie immer.

sssumsi
sssumsi

Mir wir auch klar, dass das nicht Alles gewesen sein kann. Dazu waren in Österreich zuwenige infiziert. Wirtschaftlich mache ich mir um meine Familie keine Sorgen: wir haben viel Grund und könnten uns zum Großteil selbst versorgen. Wir können Gemüse anpflanzen, Tiere halten, kochen und backen. Ich bin mir sicher, dass wir über die Runden kommen. Kritisch stelle ich es mir in der Stadt vor wo die Leute diese Möglichkeiten nicht haben.

Am meisten Angst macht mir, dass das Zwischenmenschliche verloren geht - mir fehlen die Umarmungen, wenn es jemanden zu trösten gibt, oder wenn man sich mit jemanden freut.

hexy235
hexy235

Da hast du sicher recht, die richtige Krise wird erst kommen und ein "normales" Leben wird es länger nicht mehr geben.

moga67
moga67

Nach dem Lockdown wurde immer auf ein besonders anstrengendes Jahr hingewiesen und auf die besonderen Umstände, die uns begleiten werden.
Wirtschaftlich wird es uns sowieso noch Jahre begleiten aber auch  der Sozialbereich macht mir besondere Sorge.

Billie-Blue
Billie-Blue

Ich glaube halt, wenn es wirtschaftlich wirklcih so schlecht wird, wie manche  meinen, dann nützt es auch nichts, wenn man etwas anbauen kann oder sich ganz selbst versorgen kann. Dann ist kein Geld mehr da für Gesundheitssystem, Schulen, Pensionen und alles andere auch. Das betrifft dann schon alle. Und es stimmt, der Sozialbereich ist auch ein Sorgenthema. Ich bin mir sicher, dass vor allem bei den jungen Menschen,die jetzt in ihre Zukunft starten wollten noch einiges an Depressionen, Suchterkrankungen, Vereinsamung und anderes als Folge vermehrt auftreten wird.

AllBlacks
AllBlacks

Es war davon auszugehen das die Krise im Herbst/Winter wieder kommt bzw. weiter geht. Ich lasse mich überraschen in wie weit mich das betrifft, bereite mich weder vor noch schiebe ich Panik.

MaryLou
MaryLou

Mir macht besonders große Sorgen daß die Regierung Geld verspricht als gäbe es kein Morgen. Ich glaube die sind alle verrückt geworden. Die sollten nicht Steuergelder versprechen und verschleudern die man nicht hat, wie z.B. den Veranstaltern.

Sind die so Überlebenswichtig? Nein.  

Muß ich 5x im Jahr oder öfter in den Urlaub fliegen? Nein.

Muß ich jedes WE eine Party feiern? Nein

usw.

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Lassen wir es doch mal auf uns zukommen. Man darf nicht zu schwarz sehen. Was ist den wirklich wichtig; Dass müssen sich viele von uns fragen. Ganz Recht MaryLou man muss sich halt ein wenig einschränken, aber es kommen auch wieder andere Zeiten da bin ich mir sicher.

snakeeleven
snakeeleven

Im laufe der Geschichte gab es immer wieder kleinere oder auch grössere Krisen. Es wurden alle überwunden, so wie auch diese Krise überwunden werden wird.