Einkaufen bei Metro ohne Corona als Nichtunternehmer?

Zwiebel
Zwiebel

Da hier unten jemand geschrieben hat, man könne in Zeiten von Corona "vorübergehend" auch ohne Kundenkarte bei Metro einkaufen, stellt sich für mich folgende Frage:

Ist das wirklich so, dass man normalerweise eine - an die Unternehmereigenschaft - gekoppelte Kundenkarte benötigt, um bei Metro einkaufen zu gehen, oder ist das ein Gerücht?

Und wenn Ersteres zutrifft, welchen Sinn hat diese Beschränkung? Man zahlt ja wohl auch bei Metro als Unternehmer zunächst mal die Bruttopreise, also mit MwSt, (und kann sie sich dann über die UVA beim FA zurückholen - aber das ist ja nichts Besonderes, "Metro-Spezifisches"). Was hat metro also davon, den potentiellen Kundenkreis und damit den eigenen Umsatz zu beschränken?

MaryLou
MaryLou

Ich hab auch keine Ahnung warum die auf einmal auf die "Kundenkarte" verzichten wollen.

Das Gastgewerbe hat zu und jetzt würden sie auch mein Geld nehmen?!!!

NICHT MIT MIR! 

miteigenenhaenden
miteigenenhaenden

Me.ro hat nicht nur Produkte für das Gastgewerbe. Dass sie jetzt auch "normale" Kunden einkaufen lassen, habe ich noch nicht gehört. Würde mich auch wundern, denn die Produktgroßen sind oft nur bedingt für den Normalhaushalt geeignet.

Preislich hat man als Privatkunde kaum einen Vorteil. Die Preise sind vergleichbar mit normalen Supermärkten. Das eine Produkt ist billiger, das andere eher teurer.

Gruß, miteigenenhaenden

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ja die Preise muss man eh überall vergleichen. Bei manchen Artikeln kann man sich was ersparen, aber man muss halt meist grosse Mengen nehmen.