Forum - Emotionales Essen

 
Katerchen

Eigentlich essen wir, wenn wir Hunger sind. Der Körper signalisiert uns, dass er Energie benötigt. Beim emotionalen Essen geht es allerdings darum, durch Essen eine Unzufriedenheit zu bekämpfen. Beim emotionalen Essen spielt Hungergefühl keine Rolle. Unser Unterbewusstsein strebt mit der Nahrungsaufnahme eine Ersatzbefriedigung und einen Entspannungszustand an. Wir wollen mit dem Essen uns trösten, dieses ist in unserer Kindheit verwurzelt. Wenn wir Zucker konsumieren, werden Glückshormone freigesetzt.

Wie sieht es bei euch aus? Bei mir ist manchmal eine Tafel Schokolade in etwa 15 Minuten weg.

Lebensmittel-selbstg

Ich gestehe, ich bin ein Chips-Junkie. Doch ich geniesse sie wirklich, wenn ich mal über sie herfalle. Meist geschieht dass, wenn ich besonders fleißig war, quasi als Belohnung. Wenn das nur hin und wieder geschieht, bin ich der Meinung, sollte man sich das gönnen.

dimaa

 https://www.gesunde-ernaehrung-formel.de/

„Emotionales Essen“ viele kennen es – es betrifft mehr Menschen als wir denken. Wir greifen nicht bei Hunger zum Essen, sondern aus emotionalen Gründen. Wir suchen Trost beim Essen. Somit werden die negativen Gefühle die bei Stress aufkommen für einen kurzen Moment verdrängt.

Es ist eine Art Flucht geworden um eine schnelle Erleichterung zu spüren. In Maßen ist emotionales Essen eigentlich kein Problem. Wird es jedoch zur ständigen Gewohnheit hat diese Flucht jedoch negative Folgen.

Zuletzt bearbeitet von dimaa am 25.04.2021 um 21:31 Uhr

Silviatempelmayr

Das wäre gut wenn man nur isst wenn man auch Hunger hat. Meist essen wir aber weil wir Gusto auf was haben.

hobbykoch

Bei mir sind es auch eher die süßen Sachen, die mich zum "emotionalen Essen" verführen. Ich finde auch, dass das kein großes Problem ist und man sich das ab und zu gönnen darf, wenn es in einem annehmbaren Rahmen bleibt und nicht ausartet.

moga67

Was du so nett mit "emotionalen Essen"  benennst, heißt bei mir Frustfress** Da gehts  aber auch eher um Schokolade, Eis oder andere Süßigkeiten.
Gusto und Frustfress** sind aber zwei verschiedene Sachen, beim Gusto reicht ein Stückchen Schoki und ich kann aufhören, beim anderen Essen bin ich erst fertig wenn es aus ist! GsD kommt das nicht allzu oft vor!

tanjaskitchen

Beii mir ist es genauso. Immer wenn ich traurig, wütend oder auhc überglücklich, will ich etwas essen. Denn nur so lässt sich dieser Zwang beruhigen. Doch natürlich bereue ich es im Nachhinein sehr. in dieser Zeit in der ich nur emotional esse, versuche ich wenigstens nicht im Übermaß zu essen. Aber ohne ein paar Löffel Nutella wird es sehr sehr schwer.

Thanya

moga ich hab mir das gleiche gedacht. Für mich hört es sich so an, als wäre "emotionales Essen" eine neue schönere Bezeichnung für "Frustessen"