Finanzministerium will EU-Plastikabgabe aus dem Budget zahlen

snakeeleven
snakeeleven

Die EU will eine Abgabe einführen, welche schädliches Verhalten teurer machen soll. Diese Abgabe soll die Nutzung von Plastik reduzieren und Plastik dem Recycling zuführen.

Und dann übernimmt der Staat die Kosten.

Das Finanzministerium sagt nun,die Abgabe soll für Hersteller und Kunden nicht spürbar sein.

Die Hersteller werden es nicht spüren, aber die Steuerzahler,und damit wir KLEINEN, werden es spüren. 

Irgend etwas stimmt hier nicht

MaryLou
MaryLou

Die sollten den ganzen Plastik-Wahnsinn einfach verbieten. Wieso hält man noch immer an dem Müll fest? Ist die Industrie wirklich davon abhängig? Es gibt genug Alternativen. 

Lara1
Lara1

Da geht es wie so oft nur ums Geld. Der kleine Steuerzahler wird wieder einmal zur Kasse gebeten. Die Hersteller verpacken munter weiter. Ist ja alles so hygienisch. Es genügt doch ein Blick in die Regale der Supermärkte: Plastik, Plastik, Plastik.

Wozu muss jedes Stück Fleisch, Wurst-Aufschnitt, Gebäck ect. in Plastik verschweisst sein?

Leute, ihr seid selber Schuld, geht zum Fleischhauer und Bäcker. 

hobbykoch
hobbykoch

Auch wenn man als Konsument durchaus Kunststoffverpackungen reduzieren kann, finde ich auch, dass bei diesem Thema die Hersteller bzw. die Firmen, die ihre Ware in Plastik verpacken, in die Pflicht genommen werden sollten. 

hexy235
hexy235

Es wird immer noch viel zu viel in Plastik verpackt, die Firmen sollten besser darauf achten wie die Waren verpackt sind.

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ja aber wenn der Hersteller das bezahlen muss wird das automatisch auf den Kunden umgewälzt. Da bin ich mir 100 % sicher.

Pesu07
Pesu07

Das sollte doch eine Lenkungsabgabe sein? Da zahlen jetzt aber alle, egal ob man Kunststoff verbraucht oder nicht, ob der Hersteller bei der Verpackung innovativ ist oder nicht.