Gefälschtes Corona-Mail ist eine Falle

MaryLou
MaryLou

Vorsicht!

Derzeit sind gefälschte E-Mails im Umlauf. Diese informieren Unternehmer über die angeblich behördlich angeordnete Schließung ihres Betriebs aufgrund von Corona.

Die Mails wollen den Anschein erwecken, im Namen des österreichischen Bundeskanzleramts verfasst worden zu sein. In Wahrheit stecken allerdings Kriminelle dahinter, die Schadsoftware auf dem Rechner installieren wollen. Der mitgeschickte Anhang darf auf keinen Fall geöffnet werden, warnt die Plattform Watchlist Internet.

Das Problem ist aber weniger das E-Mail an sich, sondern der Anhang. Denn wer sich über das Ganze wundert und der Versuchung nicht widerstehen kann, den Anhang zu öffnen, bekommt ein Problem.Wer darauf klickt und vom Antivirenprogramm im Stich gelassen wird, läuft Gefahr, die mitgeschickte Schadsoftware zu installieren.

Quelle: futurezone

Zuletzt bearbeitet von MaryLou am 06.07.2020 um 22:47 Uhr

Lara1
Lara1

Das Problem ist, dass in diesem Forum eher keine Geschäftzsleute aktiv sind, und gewarnt werde könnten. 

Teddypetzi
Teddypetzi

Gefälschte Mails kann man inzwischen schon fast Riechen, werden aber meistens bei mir schon als Spam aussortiert

Ich bin Selbständig aber bei mir wäre das nicht möglich, da ich meistens alleine im Studio bin

sssumsi
sssumsi

Warum sollten hier keine Geschäftsleute aktiv sein, glaubst du die kochen nicht? Außerdem könnten sich hier ja auch (Chef)sekretärinnen tummeln und so gewarnt werden.

Solche Mails sind meist fehlerhaft, aber sie werden leider immer profssioneller.

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ist doch gut wenn man auf sowas aufmerksam gemacht wird. Man soll nicht glauben wie schnell man sich in die Irre führen lässt.

DIELiz
DIELiz

wer darauf reinfällt (heutzutage) ...

aber da die Dummen niemals aussterben - ich begrüsse solche Themen trotzdem

Dosch
Dosch

Darauf warte ich eigentlich schon die ganze Zeit, dass irgend so ein Ganove ein Corona-Spam-mail in Umlauf bringt