Gesundheitsexperte will Grippe-Vergleich bei Corona

MaryLou
MaryLou

In der ZiB2 gestern sagte der Gesundheitsexperte Martin Sprenger, die Angst der Bewohner liegt darin weil der Fokus nur an den täglichen Neuinfektionen liegt. 

Vor einem Jahr gab es 7.000 grippale Neuerkrankungen an einem Tag und  50.000 in der Woche, da hatten wir kein Dasboard.

Da saßen die Leute in den Arztpraxen und jetzt? Ich glaube mittlerweile auch schon, die Politiker nehmen sich viel zu wichtig und wollen nur noch mehr Kontrolle über die Menschen haben.

 

Zuletzt bearbeitet von MaryLou am 17.09.2020 um 08:13 Uhr

Lara1
Lara1

Martin Sprenger ist für mich vertrauenswürdig. 

So viel ich weiss, hat er ja davor gewarnt, den Lockdown zu verhängen. Das hat ihm die Beraterfunktion gekostet.

Neuinfektionen sind ja nicht zwingend Neuerkrankungen.

 

Billie-Blue
Billie-Blue

 Auf mich trifft das was  Sprenger sagt nicht zu. Meine Angst begründet sich nicht auf den Neuinfektionen, sondern weil Corona so heimtückisch ist. Viele haben kaum etwas und manche dann ganz drastische Komplikationen. Und keiner weiß vorher, wen es so schlimm erwischt. Angst ist zwar übertrieben, aber man will es halt auch nicht bekommen.

Aber in den Arztpraxen bin ich in den Grippesaisonen nie gesessen. Ich habe auch bei Influenza sehr aufgepasst mich nicht anzustecken. Habe schon damals zu Erkälteten Abstand gehalten und nicht alle Griffe angefasst, Hände habe ich mir schon immer gründlich gewaschen. Jetzt machen das endlich alle oder zumindest viele.

Teddypetzi
Teddypetzi

Ich bin da auch voll beim Martin Sprenger, egal wie oft jemand sagt, das man nicht vergleichen kann, aber ich kann rechnen, und wenn bei der Grippe mehr Tote waren, dann ist es so und Menschen werden wie bei allen Viren, mit der Zeit imun, außer man rennt nur mehr wie die Chinesen überall mit der blöden Maske herum

 

cassandra
cassandra

"Ich glaube mittlerweile auch schon, die Politiker nehmen sich viel zu wichtig und wollen nur noch mehr Kontrolle über die Menschen haben."

Stimme auch zu. Wir sollten alle ruhiger, vernünftiger und rücksichtsvoller miteinander umgehen.

Höflichen Abstand finde ich auch zu Nicht-Corona-Zeiten gut.

Beatus
Beatus

Nachdenklich macht mich, daß auch viele Grippeviren ihren Ursprung in China haben und da gibt es auch immer wieder sehr schwere Verläufe. Interessant wären globale Vergleichswerte dazu auch aus der Vergangenheit. Man sollte bedenken, daß jedes Jahr ein neuer Impfstoff gegen Grippe hergestellt werden muß. Somit gibt es keine Erfahrungswerte, was das Grippevirus oder Covid 19 betrifft. Schau ma mal was dabei herauskommt, wenn sich die Sache halbwegs entwirrt hat.

moga67
moga67

Kenne bereits einige Menschen die Covid 19 positiv waren - eigentlich gehörte keiner zur Risikogruppe. Gesund, jung ( zw.35-45J) und aktiv, bis der Virus kam. 2 landeten im KH  ( nun wieder "gesund") und kämpfen nach wie vor mit Begleiterscheinungen wie Atemproblemen und Erschöpftheit.
Zitat von einer Betroffenen, die auch die Grippe bereits erlebt hatte: " So krank und so sterbenselend gings mir noch nie!"

Lara1
Lara1

Seit gestern kenne ich jemanden, der jemanden kennt, der Covid 19 positiv ist.

Beschwerden wie bei einer Verkühlung.

Nur riechen ist ein Problem .

 

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich denke auch der Unterschied zu Grippe sind die Langzeitfolgen. Auch jüngere haben damit zu kämpfen oft noch Monate später.

hobbykoch
hobbykoch

Ich schließe mich Billie-Blue an. Ich habe auch vor Corona in der Grippesaison aufgepasst, mich nicht anzustecken und habe auch, wenn möglich, Arztpraxen in dieser Zeit gemieden. Ich habe keine übertriebene Angst vor Covid-19 und mir ist bewusst, dass die Mehrzahl mit milden Symptomen rechnen kann. Trotzdem möchte ich nicht erkranken - weder an Covid-19 noch an Influenza.