Forum - Glawischnig verläßt Novomatic

 
Billie-Blue

Die ehemalige Grüne Eva Glawischnig hat 2018 einen hochdotierten Job bei Novomatic angenommen. Ab März 2020 gönnte sie sich dann eine einjährige Auszeit in Form von Bildungskarenz ( auf Steuerkosten?) und nun verläßt sie den Glücksspielkonzern um sich selbstständig zu machen.

Heute meint sie, dass sie damals wegen Vorkomnissen bei den Grünen gekränkt war und deshalb Trotz dabei war, als sie zu Novomatic ging. " Ich dachte ich breche die Brücken ab und zünde alles an"

Es macht einen schon fast sprachlos, wie unreif und egozentrisch die ehemalige Spitzenpolitikerin hier agiert hat. Nur aus persönlicher Kränkung eine Partei schädigen und "anzünden", am meisten hat sie sich letztlich wohl selbst damit beschädigt.

Das erinnert mich an Sigrid Maurer, die kindisch und trotzig den Mittelfinger zeigte, weil die Grünen aus dem Parlament gewählt worden waren.

Politiker sollten psychologisch untersucht und  auf Persönlchkeitsstörungen getestet werden, bevor sie unser Land regieren dürfen.

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 15.04.2021 um 13:50 Uhr

Zwiebel

Ich finds nicht so tragisch, offen gestanden. Ja, es ist irgendwie "defizitär", zeigt, dass sie gewisse Aspekte an sich selbst damals nicht durchblickt hat, aber ...ist das nicht normal? Man lernt halt nie aus. Und glawischnig war immer eine "Vollblutgrüne", ich kann's verstehen, dass man da auch in die Versuchung kommt, sehen zu wollen, wie es in einem ganz anderen Bereich aussieht. Außerdem war sie bei novomatic nicht der Teufel vom Dienst, sonder Corporate responsibility Managerin. Das ist nicht so schlecht in meinem augen. 

 

Politiker ohne Persönlichkeitsstörungen? Haha... Die treten dann zurück, weil sie sich das Affentheater der egomanen nicht weiter geben wollen und dann heißt es, ja sie waren halt zu sozial und zu schwach. Ich denke, für die Arbeit als Spitzenpolitiker ist eine massive Persönlichkeitsstörung (Narzissmus oder antisoziale Persönlichkeitsstörung) Grundvoraussetzung! Wie und wozu sonst soll man die obligatorische schlammschlacht bitte sonst aushalten? 

Zuletzt bearbeitet von Zwiebel am 15.04.2021 um 16:22 Uhr

Silviatempelmayr

Ja es sind halt auch nur menschen und machen Fehler wie jeder andere auch. Ich wünsche ihr alles Gute für die Zukunft.

Billie-Blue

Ja eh, alle machen Fehler, aber sie hat halt den Grünen damit sehr geschadet, das finde ich einfach bemerkenswert, wenn man  als " Vollblutgrüne" der eigenen Partei absichtlich aus niedrigen Motiven  Schaden zufügt. Mit ihrer jetzigen Aussage: "Trotz" und " Anzünden" schadet sie den Grünen noch einmal, weil die WählerInnen das Vertrauen in so eine Partei verlieren.  Jedenfalls zeigen sich Grünwähler sehr enttäuscht und das, wo die Partei derzeit eh schon genug mit Verlust der Wählergunst kämpft. Dass sie da jetzt damit noch eins draufgibt, naja, mir solls recht sein

MaryLou

Mir ist es auch egal wenn sie jetzt noch einmal, ein bisschen "zündelt". Wer weiß warum sie das alles macht. von mir aus kann sie auch ein Buch schreiben über ihre politischen Erfahrungen und den Machenschaften der Politiker. Das wäre interessant. Das würde ich sogar kaufen.

Pesu07

Glawischnig war lange Zeit Klubobfrau von den Grünen und wurde von vielen Leuten gewählt. Sie hat auch den Weg in die Promiwelt gewählt und musste natürlich auch die neg. Seiten erleben. Sie ist verantwortlich für den Niedergang der Grünen (Abgang vieler Urgesteine wie Moser, Pilz, Voggenhuber. Davon hat sich Partei nicht mehr wirklich erholt). 

Dann die Gekränkte sein, mit Groll von der Partei gehen, ihre Fehler nicht eingestehen zu wollen - ja, da fehlen mir jz. die Worte.

Billie-Blue

Pesu07, stimme dir sehr zu, wobei auch andere Grüne ( leider vor allem Frauen) am Niedergang mitgebastelt haben und die Partei unwählbar gemacht haben.

Pesu07

Ich glaub ich weiß, wen du meinst.