Forum - Impfdurchbrüche in Frankreich

 
Lara1

Angeblich ist es in Frankreich bei Impfungen mit Johnson&Johnson zu 32 Fällen von Impfdurchbrüchen gekommen. 4 Menschen sind gestorben.

Impfdurchbruch heißt Wirkungslos für mich.

Bereits im August hat man in Frankreich schon eine 2.Spritze mit mRNA empfohlen.

Billie-Blue

Auch Island ist trotz sehr hoher Durchimpfungsrate ( höher als Dänemark) mitten in der vierten Welle. 50% der Infizierten  sind mit Johnson und Johnson geimpft.

In Frankreich wurde 1 Million mit Johnson geimpft, da finde ich 32 Impfdurchbrüche eigentlich wenig. Die 4 Verstorbenen hatten schwere Vorerkrankungen ( wie allgemein viele Corona Tote).

Ich frage mich , wie kommt man drauf , dass Geimpfte infiziert sind, wenn man sie nicht testet? Oder testet man in Island und  Frankreich auch Geimpfte?

Da Österreich nicht testet, weiß man ja gar nicht, wie viele Geimpfte infiziert sind, ausgenommen sie entwickeln schwere Symptome, was aber angeblich kaum geschieht.

Mich würde sehr interessieren, wie viele Geimpfte infiziert sind und in der Gegend rumlaufen.

 

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 16.09.2021 um 08:27 Uhr

Lara1

Eine nahe Verwandte, etwas über 70, hat jetzt auch Corona.

Sie ist vollkommen durch den Wind, kann es nicht glauben, da 2 x geimpft.

Momentan rennt sie den Ärzten und Behörden die Türe ein - sie will Antworten. (wie das geht, weiß ich nicht).

Billie-Blue

Lara1, wie ist sie dahinter gekommen? Hatte sie Symptome oder durch einen zufälligen Test?

Dass man trotzdem Corona bekommen kann, wusste man ja. Deine Verwandte ist durch den Wind, weil uns ständig eingeredet wird, dass mit der Impfung alles vorbei sein würde und wir zur Normalität zurückkehren können. Deshalb benehmen sich viele Geimpfte so, als könnten sie sich nicht infizieren. Dabei schützt die Impfung nur - auch nicht immer - vor einem schweren Verlauf.

Was ich auch seltsam finde: Die Impfung ist ja angeblich besonders  wichtig für Menschen mit Vorerkrankungen. Trotzdem betont man, dass es sich bei den mit Corona Verstorbenen und 2 mal geimpften  um Menschen mit Vorerkrankungen handelt, damit der Rest beruhigt ist ( der Rest, der ohne Impfung wahrscheinlich auch nicht sterben würde).

Ich denke, irgendwann wird man die Geimpften auch wieder testen, wenn man sich eingestehen muss, was man eigentlich schon weiß, aber verdrängt, nämlich, dass auch Geimpfte das Virus verbreiten können.

 

Lara1

Die Verwandte hat Symptome - Grippeähnlich. Und ja, Akademiker, Information nur Rundfunk, Fernsehen und Standard. (Das gehört für mich dazu, weil mir vorgehalten wurde, daß ich mich von irgendwelchen anderen Medien beeinflussen lasse.)

Mittlerweile kenne ich schon einige 2x Geimpfte, jüngeren Alters, die sich nicht mehr impfen lassen werden. Das Vertrauen ist weg und der Ärger über die Lügen und leeren Versprechungen groß.

Zuletzt bearbeitet von Lara1 am 16.09.2021 um 11:13 Uhr

Raptor

Lara1: Im Alter nimmt die Leistungsfähigkeit des Immunsystems bewiesenermaßen ab. Wenn deine Verwandte

mit über 70 und Corona positiv den Ärzten und Behörden die Tür einrennen kann dann vielleicht nur deshalb,

weil sie geimpft war. Könnte ohne Impfung auch auf der Intensivstation liegen und um ihr Leben Kämpfen!

Ich glaube nicht, dass irgendjemand derzeit mit Gewissheit eine Lösung anbieten kann. Will nur ohne

(gesundheitliche) Probleme über die Runden kommen bis endlich was wirklich wirksames gefunden wird.

Lara1

Raptor genau so ist es . Es könnte. Auch ich möchte über die Runden kommen und lasse mich mit den vorhandenen Impfstoffen nicht behandeln und warte auf Valneva.

Etwas wirksames gibt es bereits - Ivermectin - bei Millionen Menschen angewandt und das erfolgreich. Vom Pasteur Institut in Frankreich wissenschaftlich untersucht und für wirksam erklärt. Doch bei uns wird an den Spritzen verdient.

Billie-Blue

Außerdem muss man hoffen, dass das Virus nicht einen Weg findet, um der Impfung auszuweichen, also sogenannte Fluchtmutanten. Im schlimmsten Fall könnte die Impfung dadurch sogar eine gefährlichere Variante auslösen. Man kann nur hoffen, dass dies nicht geschieht.

Limone

Lara1 sind das Personen mit Vorerkrankungen, die Medikamente nehmen müssen, die das Immunsystem runterfahren, das ist entscheidend.

Lara1

Was genau du jetzt meinst, welche Personen Medikamente nehmen - ist mir jetzt nicht klar.

Daß das Immunsystem durch die sog. Impfung geschwächt/verändert wird, hört man ja oft genug.

Genau das nehmen die Impfbefürworter als Argument, das die Impfung halt bei Immunschwachen Personen nicht wirkt.

Aber genau deshalb haben die sich doch impfen lassen, damit sie geschützt sind.

  • 1
  • 2