Forum - Impfdurchbrüche in Frankreich

 
Limone

Lara1 Das sind Personen die Immunsuppressiva nehmen müssen (dadurch wird das Immunsystem runtergefahren - das heisst die haben ein schlechteres Immunsystem) wegen Organtransplantationen, Rheuma, Krebs oder sonstigen Seltenen Erkrankungen. Bei diesen Menschen wirken auch Impfungen allgemein schlechter und sind dadurch schlechter geschützt. Bei diesen Personen kommt es am Meisten zu den Impfdurchbrüchen.

Billie-Blue

Limone, sorry, das stimmt einfach nicht. Menschen mit Krebs, die wegen der Chemotherapie ein heruntergefahrenes Immunsystem haben, werden nicht geimpft. Ich weiß das aus erster Hand, weil leider zwei Leute aus dem Freundes / Bekanntenkreis im Winter -Frühling 2021 an Krebs erkrankt sind , Chemos erhalten und deswegen gar nicht geimpft werden dürfen! Also kann diese Personengruppe gar keine  Impfdurchbrüche haben.

Wer stirbt an Corona? Antwort: Zum allergrößten Teil über 80 Jährige und Menschen mit Vorerkrankungen.

Wer stirbt äußerst selten an Corona: Gesunde Leute bis 40 fast nie, bis 55 auch noch ganz wenige.

Schlussfolgerung: Die Jungen sind ohne Impfung auch geschützt, die Alten und Kranken sind trotz Impfung wenig geschützt, da das Immunsystem  schlecht ist. Also hilft die Impfung vor allem jenen, denen ohne Impfung auch nichts passieren würde.

Zuerst argumentiert man, dass man die Alten und Schwachen mit der Impfung schützt und dann argumentiert man, dass eh nur die Alten und Schwachen Impfdurchbrüche haben.

Man kann es sich halt - je nach dem wie man die Welt gerne haben möchte -  zusammenreimen, in alle Richtungen interpretierbar.

 

  • 1
  • 2