Forum - Katzenallergie – behandelbar?

 
Katerchen

Untersuchungen haben ergeben, dass jeder fünfte Erwachsene allergisch auf Stoffe reagiert die eine Katze abgibt. Dabei sind es nicht die Haare selbst, sondern daran haftende Proteine, die eine Katze durch das Putzen auf ihre Haare überträgt.

Dabei handelt es sich um das Protein „Fel d1“. Nun haben Forscher ein Mittel dagegen entdeckt, damit der Mensch nicht mehr auf das Protein reagiert. Aus Hühnereiweiß werden Antikörper entwickelt welche die Katze über das Futter aufnimmt. Damit werden diese Proteine umhüllt und können beim Menschen nicht mehr andocken. Das Gute daran ist, dass diese Stoffe bereits seit Jahrzehnten in der Human- und Tiermedizin im Einsatz sind und vom Tier ganz normal vertragen und verdaut werden.

Inzwischen gibt es einen Hersteller von Katzennahrung, der entsprechendes Futter anbietet. Wer sich interessiert kann dies bei Focus.de nachlesen.

Dann steht ja dem Schmusen mit diesen Fellknäuel nichts mehr im Wege.

Silviatempelmayr

Ich dachte auch immer das die Katze Haare Schuld sind. Unsere Katzen verlieren doch das ganze Jahr so viele.

xblue

habe die betreffende Werbung im  Fernsehen gesehen                                                                                                           

Lara1

Das ist sicher für sehr viele Menschen eine wunderbare Nachricht. Endlich eine Katze haben können - das ist doch schön.