Forum - Lohnverhandlungen, keine voller Ausgleich für die Teuerung ?

 
Petersilienschnecke

Die hohe Inflationsrate in Österreich macht ohne Zweifel vielen Menschen zu schaffen. Doch wird sich erst in den kommenden Monaten entscheiden, wie groß dieses Problem wirklich sein wird und wie hoch die Zahl jener ist, die sich den Alltag kaum noch leisten können. Historische Erfahrungen zeigen nämlich, dass es in der Vergangenheit Gewerkschaften in Europa gelungen ist, das Problem der Inflation durch hohe Lohnabschlüsse einzudämmen. Wird das wieder gelingen?

DIELiz

abwarten

etwas anderes bietet sich derzeit eh nicht an

Silviatempelmayr

Ja es ist eine sehr unsichere Zeit momentan, aber man muss immer positiv bleiben etwas anderes bleibt uns nicht übrig. 

Raptor

Es wird den Genossen nicht gelingen, den Konzernen ihre Milliardengewinne zu schmälern! Die Inflationsrate

für den täglichen Bedarf steht momentan bei ca. 15%, und ein Lohnabschluss in dieser Höhe ist kaum

zu erreichen. Mal sehen, mit welchen Vorgaben die Sozialpartner in die Verhandlungen gehen. Allerdings

sollte man auch nicht vergessen dass hohe Lohnabschlüsse die Inflation weiter anheizen, denn wie sollen

die Unternehmen die Mehrkosten hereinbekommen, wenn nicht durch Preiserhöhungen? Und eine

Gewinnreduzierung werden diese Hardcore-Kapitalisten nicht akzeptieren.

Lara1

Die Pensionisten werden die Teuerungen auch sehr stark spüren. Ausser man war Beamter, Lehrer oder Politiker.

Der Großteil der Pensionisten wird Tag für Tag weniger für seine Pension bekommen.

jowi59

Für die Pensionisten ist das Problem noch größer als für die arbeitende Bevölkerung.

Die Erhöhung der Pensionen war zuletzt 1,8%, für alle anderen mit den Lohnverhandlungen 3-4 % oder mehr.

Die Pension ist schneller weniger wert.

Zuletzt bearbeitet von jowi59 am 30.06.2022 um 21:20 Uhr