Maskenproduktion. Zeichensprache mit Masken

DIELiz
DIELiz

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck auf ORF.at - Man sehe einen Wettbewerb der Staaten um Schutzkleidung und medizinisches Material, einzelne arbeiteten dabei mit „Wildwestmethoden“. Daneben gebe es unseriöse Anbieter ziemlich überall auf der Welt bzw. stimme die gebotene Qualität häufig nicht, wie die Ministerin auf Nachfrage sagte.

Von dieser Situation dürfe man sich nicht abhängig machen.

Ergo sei wichtig, „dass wir die inländische Produktion anwerfen“, erklärte Schramböck und präsentierte die erste Schutzmaske, die in Österreich produziert und geprüft werde. Man müsse sicher sein, „dass das, was draufsteht, auch drin ist“. Man dürfe die, die an vorderster Stelle im Einsatz sind, vor allem Ärztinnen und Ärzte und Pflegepersonal, keinem Risiko aussetzen.

Erste Etappe: 100.000 pro Tag  Hergestellt würden die Atemschutzmasken, die laut der Ministerin einen 95-prozentigen Schutz gegen Viren bieten, der Schutzklasse FFP2 entsprächen und damit für medizinisches Personal geeignet seien, von einem Konsortium aus mehreren Vorarlberger Unternehmen, wiederverwertet werde mit Know-how aus der Steiermark.
 

Übrigens gestern wurde im Nationalrat auch die rechtliche Grundlage für eine Verordnung für eine Schutzmaskenpflicht an „Arbeitsplatz oder Betriebsstätten“ und an „bestimmten Orten“ geschaffen. 

ich hasse diese Masken, aber trage sie.

Zeichensprache mit Masken So wenig wie möglich damit sprechen  und das tragen ist etwas angenehmer es werden wohl viele Pantomimen werden

Zuletzt bearbeitet von DIELiz am 04.04.2020 um 16:48 Uhr

MaryLou
MaryLou

Es sollten viel mehr Produkte wieder in Österreich produziert werden. Wir müssen uns nicht ausliefern und abhängig machen  nur um billige Waren zu ergattern. 

snakeeleven
snakeeleven

Zitat: "Daneben gebe es unseriöse Anbieter ziemlich überall auf der Welt bzw. stimme die gebotene Qualität häufig nicht, wie die Ministerin auf Nachfrage sagte."

Deshalb sollte die Maskenproduktion in Österreich erfolgen.

Dosch
Dosch

Ich bin ganz der gleichen Meinung wie MaryLou. Gerade nach der Corona-Krise sollte die "inländische Produktion angeworfen werden" 

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Wir können vieles in kurzer Zeit schaffen und brauchen nicht warten bis Masken aus China kommen die dann gar nicht richtig schützen. Bravo!!!