Nächtl. Ausgangssperre von 20 Uhr bis 6 Uhr

Pesu07
Pesu07

... soll kommen. Während dieser Zeit wird es verboten sein, den privaten Wohnbereich zu verlassen - mit Ausnahmen, wie schon aus dem Frühjahr bekannt. Zweck dieses Verbotes ist es, private Zusammenkünfte zu unterbinden.
Am SA will die Regierung weitere Pläne präsentieren.

Billie-Blue
Billie-Blue

Besser wäre es, die bestehenden Regeln zu kontrollieren, in allen Geschäften Leute, die die Nasen aushängen lassen und keinen Abstand einhalten. Warum hat man über den Sommer nicht Leute ausgebildet, die das überwachen?

Diese Menschen werden auch die Ausgangssperren umschiffen. Treffen sie sich halt um 19 Uhr und verlassen nach 6 Uhr das Haus oder die Wohnung.

Ich selber halte mich extrem genau an die Corona Maßnahmen und habe mich auch im Sommer zurückgenommen, keine Reisen , keine Gäste eingeladen, MNS, obwohl keine Pflicht usw. ich werde aber sicher  zw. 20 und 6 Uhr rausgehen, wenn es nötig ist.

 

 

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 31.10.2020 um 09:17 Uhr

SlowFood
SlowFood

wollen wir wirklich die absolute kontrolle und überwachung???

Billie-Blue, ich wäre bestimmt die erste, die sich gegen zu viel kontrolle auflehnen würde. ich halte abstand, ich trage meinen mundschutz über der nase, und ich niese niemanden an. auch was der arbeitgeber verlangt, halte ich ein. aber in meine wohnung lasse ich niemanden, den ich nicht eingeladen habe. auch die exekutive braucht dafür einen durchsuchungsbefehl, so weit ich weiß. wenn sie an der tür stehen sollten, darf ich sie bitten, sich an die grundstücksgrenze zu begeben.

cassandra
cassandra

Am allerbesten wäre es, die Regeln nicht ständig zu ändern.
Sportveranstaltungen bis 1.000 indoor + 1.500 outdoor wie vor 2 Wochen "verkündet" - totaler Quatsch. Ebenso große Hochzeiten im Sommer (egal welcher Konfession) oder Begräbnisse mit 100 Leuten (das einzige Event, wo es der Hauptperson komplett egal ist, wieviele Gäste kommen). 
Wenn wir uns alle vernünftig und ruhig verhalten würden, hätten wir viele Probleme nicht. Dazu hätte aber auch gehört, dass man von Regierungsseite nicht damit prahlen hätte sollen, wie super Österreich "durch die Krise gekommen" sei - mich hat es vom Stuhl gehaut, als ich diesen Blödsinn gehört habe, denn für jeden halbwegs mitdenkenden Menschen war klar, dass die Krise noch nicht beendet ist (auch wenn man uns weismachen wollte, dass das böse Virus nur im Ausland residiert und "eingeschleppt" wird).

Eingriffe in den privaten Wohnbereich finde ich sehr suspekt. Als ich das einem lieben ausländischen Freund erzählt habe, war seine erste Frage: "Und wer soll dann in privaten Wohnungen und Häusern kontrollieren? Führt ihr die Gestapo wieder ein?" 

AllBlacks
AllBlacks

den wohnbereich darf man ja z.b. für sport (spaziergang) trotzdem verlassen. und ein weniger treffen werden sich die leute, was ja sinn der maßnahmen ist. in anderen ländern hat das auch funktioniert, neuseeland, israel, melbourne (als großstadt).

alpenkoch
alpenkoch

erstmal    S O L L   es kommen.  MORGEN!   ich antworte MORGEN, denn dann haben wir alle mehr Infos

 

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Damit habe ich überhaupt kein Problem. Dann könnte es auch keine Garagenpartys mehr geben, es sei den die Gäste schlafen auch dort.

DIELiz
DIELiz

heute Nachmittag wird es definitiv verlautbart, darauf warte ich

MaryLou
MaryLou

Dann wird man vermehrt die Partymäuse und solche die sich treffen wollen mit Hunden auf der Straße antreffen. Gassi gehen wird zum Freizeitsport. Ach ja, und wahrscheinlich werden auch viel mehr Jogger in der Nacht unterwegs sein.

Halbmondchen
Halbmondchen

Ich habe mit diesen neuen Regelungen, falls sie denn wirklich eintreten werden auch kein Problem.