Forum - Pflaster beschleunigt Wundheilung

 
Petersilienschnecke

eine gute Entwicklung, die wirklich viel Nutzen bringt und nicht die Qelt kostet.

War ein Pharmakonzern beteiligt, wird das Pflaster dann doch wieder wesentlich teurer verkauft werden. 

 

Ein neuartiges Pflaster aus Biomolekülen, das die Wundheilung beschleunigt, Bakterien abweist, Entzündungen hemmt und Wirkstoffe zielgerichtet freisetzt

haben Wissenschafter um Prof. Oliver Lieleg von der Technischen Universität München entwickelt.

Möglich wird dies durch einen Film aus zwei Lagen: Die obere Lage besteht aus einem biologisch abbaubaren Kunststoff für die Stabilität. Diese wirken antibakteriell und entzündungshemmend.

Die untere Lage besteht aus Hyaluronsäure. In Kombination mit speziellen Molekülen wird die untere Lage klebrig, sobald sie mit Feuchtigkeit in Kontakt kommt, und der Film haftet selbstständig am Gewebe.

Bei Tests auf verschiedenen tierischen Gewebeproben konnte eine beschleunigte Wundheilung nachgewiesen werden.

Da sich das Pflaster bei Feuchtigkeit nach und nach rückstandsfrei auflöst, könnte es etwa beim Wundverschluss im Körperinnen zum Einsatz kommen. 

Katerchen

An sich keine schlechte Sache. Wenn aber ein Teil aus Kunststoff besteht möchte ich das nicht bei mir im Körperinnern haben.

Silviatempelmayr

Schön wenn sich da bei der Forschung etwas tut. Früher hat man den kleber vom Pflaster noch Tage später auf der Haut gehabt. 

xblue

tatsächlicher Fortschritt

 

 

moga67

Wenn man die verschiedenen Pflasterarten die es bereits gibt sieht, wird einem schwindelig. Es gibt soviele verschiedene Eigenschaften: antibakteriell, entzündungshemmend,saugend, Keimreduzierend.
Super wenn die Forschung da immer noch etwas findet!