Forum - Shorts statt Bikinihose - Strafe für Norwegens Handballerinnen

 
Katerchen

Die norwegischen Beachhandballerinnen sind bestraft worden, weil sie bei der Europameisterschaft Shorts statt der vorgeschriebenen Bikinihosen trugen. Der Fall belebt die Diskussion über Sexismus im Sport.

Die Regeln für den Beachhandball: "Spielerinnen müssen Bikinihosen tragen, die der angehängten Abbildung entsprechen. Sie müssen körperbetont geschnitten sein, mit einem hohen Beinausschnitt. Die Seitenbreite darf höchstens 10 cm betragen." (tagesschau.de)

Da frage ich mich wirklich, welche alten und lüsternen Funktionäre diese Regeln erlassen haben. Wollen die jetzt Sport oder nur nackte Haut sehen? Wenn Letzteres, dann sollen die doch in eine Peep-Show gehen.

Billie-Blue

Ja, echt arg, habe ein Foto gesehen, wo man die Damen -  und Herrenmannschaft gemeinsam abgebildet sieht, warum dann nicht auch die Herren im Tanga Badehöschen? Nein, möchte ich den Herren auch nicht zumuten.

Sicher geht man am Strand oder im Bad auch mit so einem Bikinihöschen, aber das ist etwas anderes als bei der Ausübung einer Sportart. Und warum muss die Bikinihose so knapp geschnitten sein? Sehr rückständig.

snakeeleven

Man kann über die Kleidevorschriften Diskutieren und sie auch ändern bzw. anpassen. Jedoch wenn es eine vorgeschriebene Kleiderordnung gibt muss sie eingehalten werden. 

Schifahrer, Sschispringer, Fussballer usw. alle halten sich daran . Also haben sich auch die " norwegischen Beachhandballerinnen " daran zu halten- punkt

Silviatempelmayr

Solche Regeln zur heutigen Zeit? Das ist ja echt ein Wahnsinn. Die Männer müssen doch auch keine Bikinihöschen tragen, oder?

sssumsi

Soviel ich mit bekommen habee, wurde ja schon früher Protest gegen diese Kleidervorschriften eingelegt. Aber es hat nichts geholfen.

Beim Schifahren und Schispringen versteh ich ja, dass Normen eingehalten werden müssen, da dabei ja auch die Windverhältnisse eine Rolle spielen.

Und was die Fussballer betrifft: Da wurden die Hosen länger.

moga67

Kaum zu glauben! Kleidervorschriften  sind, wie sssumsi schon schrieb, bei gewissen Süortarten logisch wo daraus ein Vorteil/Nachteil entstehen kann aber bei Beachhandball - das ist sexischtisch!

MaryLou

Die sollten doch einfach einmal streiken und dagegen protestieren, auch die Männermannschaft könnte da einiges bewirken wenn sie mitmachen würde. Das grenzt wirklich an Sexismus. 

Dagegen gehört geklagt, was soll denn das?

Katerchen

snakeeleven, es ist klar, dass es bei gewissen Sportarten Bekleidungsvorschriften gibt, diese dienen aber dem Schutz des Sportlers und nicht der „Befriedigung“ lüsterner Menschen. Der von dir angegebene Schispringer zum Beispiel: da ist genau definiert, welche Größe und Luftdurchlässigkeit der Anzug haben darf, sonst „falten“ die beim Sprung mal Flügel aus.

Diese Regel hier beim Beachhandball oder auch Beachvolleyball ist eindeutig sexistisch.

jowi59

Sinnvolle Regeln und Normen sind ja sicher verständlich.

Aber wozu die Vorschrift der knappen Höschen gut ist kann wahrscheinlich keiner erklären.

Da müsste mal jemand klagen damit sich unparteiische Richter damit beschäftigen.