Forum - Testmoral der Österreicher

 
Lara1

Der Forscher und Sozialwissenschaftler Bernhard Knittel berichtet im Ö1 Morgenjournal über die Testmoral der Österreicher.

Jeder 2. geht angeblich nicht zum Test.

Er befindet, daß die Menschen, die regelmäßig testen gehen jünger und besser gebildet sind.

Das ist meiner Meinung nach eine richtige Frechheit mit Bildung und Alter zu argumentieren. Glaubt der Herr, daß er mit dieser Unterstellung etwas erreicht?

 

MaryLou

Wahrscheinlich glaubt er, so könnte er die ungebildeten Österreicher auch in die Teststrasse bringen. Ich bleibe dabei ich gehe nicht testen.

Ich bin  zu ungebildet um zu verstehen was der feine Herr meint.

Martina1988

Ich gehöre vermutlich zur Gruppe, die sich angeblich häufiger testen lässt. Wurde bisher nur 3x getestet. Zweimal davon im Krankenhaus und einmal aufgrund von einem öffentlichen Aufruf. Da wir sowieso immer zuhause sind und niemanden treffen, ist aus meiner Sicht testen für mich nicht notwendig und daher mache ich es nicht. Mein Partner muss von seiner Arbeit aus einmal wöchentlich testen.

Teddypetzi

Ich war noch nie testen, warum auch wenn ich eh nur daheim eingesperrt bin

wenn ich demnächst für den Urlaub einen machen muss, dann werde ich ihn eben machen

Zwiebel

Ich habe den Eindruck dass die Menschen dort eher jung sind, wenn ich mich testen lassen. Über deren Bildungsgrad kann ich nichts sagen. 

alpenkoch

mehrere Forscher und Sozialwissenschaftler könnten das ja auch richtig beurteilen. Heute passt mir die Meinung jenes Forschers und morgen wetter ich gegen eine Forscher-Meinung die mir nicht passt.

Ist wie der ehemalige "ich such es mir aus Rabatt" beim  Merkurmarkt

Zuletzt bearbeitet von alpenkoch am 10.04.2021 um 09:11 Uhr

snakeeleven

Wozu sollte ich testen gehen? Ich gehe immer nur mit meiner Frau spazieren, sollte ich während des Spazierengehens jemand treffen halte ich Abstand. 

Ich denke diese UNFÄHIGEN WOLLEN NUR DIE TESTS LOSWERDEN.

alpenkoch

Wir müssen tatsächlich einkaufen gehen - oder mal tanken - oder -

daher können wir uns  nicht sicher fühlen, geschweige denn sein

Billie-Blue

Tests sind sicher gut, man darf aber nicht vergessen, dass sie eine Momentaufnahme sind. Stunden später kann man schon eine Menge Viren ausscheiden. Ein Test sagt einen Tag später nicht mehr viel aus. Mein Mann läßt sich immer testen, wenn er beruflich mehrere Tage weg ist, bevor er wieder zu uns kommt. Ist aber auch nicht 100% sicher, denn er könnte zum Testzeitpunkt eben noch zuwenig Viren haben und erst am Beginn eienr Infektion stehen. Wer seine Mitmenschen schützen will, testet sich deshalb möglichst oft. Ich kann mir schon vorstellen, dass intelligentere oder gebildetere Menschen das eher nachvollziehen können als Menschen, die wenig nachdenken. Ältere bzw. Pensionisten  sind mehr zuhause und deshalb ist das Testen weniger nötig.

Silviatempelmayr

Da ich Zuhause arbeite und sonst nur zum Einkaufen ausser Haus gehe lasse ich mich auch selten testen. Falls ich wen besuche und wir uns im Haus aufhalten mache ich einfach eine Schnelltest. Am liebsten gehe ich aber eh mit meiner Familie und Freunden spazieren wenn ich jemanden besuche.

  • 1
  • 2