Forum - Tödl. Unfall bei Dreharbeiten

 
Pesu07

Bei den Dreharbeiten zum Film "Rust" hat der Hauptdarsteller Alec Baldwin die Kamerafrau tödlich und den Regisseur und Drehbuchautor schwer verletzt, als er eine Schusswaffe abfeuerte. Die Requisitenwaffe bätte mit Platzpatronen geladen sein sollen.

Sowas kann auch nur in den USA passieren, oder was meint ihr?

Billie-Blue

Das klingt wie aus einem alten Columbo Krimi. Wo sich dann rausstellt, es war Mord. Wie kann so etwas bitte passieren? Wie unprofessionell wird da gearbeitet? Kaum vorstellbar.

MartinaM

Oh Mann, das ist ja unvorstellbar! Wie kann so etwas passieren? Mir tun nicht nur die Getöteten und deren Hinterbliebenen leid, sondern auch der Schauspieler - wenn ihm die Waffe untergeschoben wurde, macht sich der sein ganzes Leben lang Vorwürfe.

snakeeleven

Sollten normalerweise diese Waffen nicht nur bei den Dreharbeiten benutzt werden? Da sollten sie vor dem Gebrauch kontrolliert werden. 

moga67

Die Angehörigen und der Schauspieler tun mir echt leid. Wenn man unabsichtlich einem Menschen das Leben nimmt, ist das ein Rucksack den man sein Lebttag nicht mehr losbringt.
Ob die Umstände da je geklärt werden?

alpenkoch

schreckliches Ereignis

der RequsiteurIN möchte ich auch nicht sein . Falls es menschliches Versagen war

jowi59

Ich verstehe nicht, dass bei so einer Requisitenwaffe scharfe Patronen geladen sind.

Die Waffe wird doch irgendwo offiziell gekauf worden sein und auch überprüft sein.

Die wird doch nicht scharf geladen weitergegeben.

jowi59

Und was ich auch nicht verstehe, wieso der Schauspieler auf die Kamerafrau und den Regisseur zielt und abdrückt.

Und das ein 2. Mal. Nach dem 1. Schuss müsste er doch gemerkt haben, dass er jemanden erschossen hat.

hexy235

Das so etwas in Amerika  passiert wundert mich nicht, die gehen dort ja sehr sorglos mit Schusswaffen um.

DIELiz

tragisch

die Waffe soll eine Fehlfunktion gehabt haben.

  • 1
  • 2