Forum - Tödliche Herbstzeitlose

 
Billie-Blue

In Deutschland sind in den letzten Tage zwei Männer an einer Vergiftung mit der Herbstzeitlose verstorben. Ein Ehepaar aus Koblenz hatte sich eine Speise aus Herbstzeitlosen zubereitet und landete auf der Intensivstation. Zunächst ging man von durch Keime verunreinigten Lebensmitteln aus und holte aus der Wohnung des Paares Lebensmittel zur Laboruntersuchung. Dabei fiel ein Sackerl mit Herbstzeitlosen ins Auge. Umgehend wurden die Patienten dahingehend behandelt. Der 59 Jährige Mann starb, seine Frau ist noch im Krankenhaus.

Ein 48 Jähriger aus München hatte sich Ende April eine Sauce aus vermeintlichem Bärlauch bereitet. Da sie ihm bitter vorkam, kostete er nur wenige Löffel. Es war trotzdem zu viel. Er verstarb im Krankenhaus.

Die Deutsche Polizei warnt nun die Bevölkerung vor dem Verzehr von Wildkräutern. Im Zweifel sollte man die Finger davon lassen. Es reicht, wenn ein hochgiftiges Blatt hineinrutscht.

Man sollte sich meiner Meinung nach auf sich selbst verlassen , bei andereren Personen esse ich nichts  mit Bärlauch oder Pilzen. Man weiß ja nie, ob sich einer nicht doch einmal  irrt.

Zuletzt bearbeitet von Billie-Blue am 04.05.2021 um 15:14 Uhr

Silviatempelmayr

Ja bei manchen Lebensmitteln muss man  sehr aufpassen damit man nicht den giftigen Zwilling erwischt.

Lara1

Tragisch, daß es immer wieder zu solchen Verwechslungen kommt. Deshalb weigert sich mein Mann Bärlauch zu essen.

Heuer habe ich Bärlauch in meinen Garten gepflanzt. Die Tipps habe ich mir hier im Forum geholt.

Nächstes Jahr hoffe ich auf eine kleine Ernte.

Pesu07

Ja Lara1, auch ich habe mir voriges Jahr Bärlauch in meinem Garten gepflanzt. Heuer hat er schon schön ausgetrieben. Ist für mich der sichere Weg.

hexy235

Das verstehe ich nicht, Herbstzeitlosenblätter schauen doch ganz anders als Bärlauch aus. Diese Leute hatten keine Ahnung und da sollte man die Finger davon lassen.

Katerchen

Das Gleiche geschieht in der Pilzsaison. Auch da sammeln Menschen und haben davon keine Ahnung, ob sie genießbar oder gar tödlich sind. Heutzutage will jeder alles haben aber über ein Wissen verfügt er kaum mehr. Mir haben meine Eltern beigebracht, welche Pilze man essen und sammeln kann. Das passiert nun auch mit dem Bärlauch. Nur etwas sich informieren und solche Verwechslungen finden dann nicht mehr statt.

hobbykoch

Es ist zwar sehr tragisch. Aber ganz verstehen tu ich es auch nicht. Wie hexy235 und Katerchen schon geschrieben haben: wieso sammeln Leute Pflanzen und Pilze, die sie nicht kennen? Und nicht nur in diesem Bereich macht sich gefährliches Unwissen breit. Es sind z.B. auch viele Leute ohne Ahnung in den Bergen unterwegs. Die Leute von der Bergrettung sind oft fassungslos, wie unwissend manche Menschen klettern gehen, nur weil es gerade Trend ist.

snakeeleven

Wir verwenden nur den Bärlauch aus unserem Garten und trotzdem passen wir auf ob sich nicht eventuell ein Maiglöckchenblatt dazwischenschummelt.

miteigenenhaenden

Wenn ich Bärlauch sammele, fasse ich jedes Blatt einzeln ganz unten am Ansatz an und pflücke es dann ab. So erkennt man die ganze Blattform. 

 

Limone

Ich esse auch nur was ich wirklich kenne, bei den Blüten, Blättern und auch bei den Pilzen. Haben die Personen die Blätter von den Herbstzeitlosen gesammelt?

  • 1
  • 2