Wien führt Gastrolisten ein

Pesu07
Pesu07

Damit soll bei Infektionen Kontaktpersonen leichter nachzuverfolgen sein. Diese Regelung tritt am MO in Kraft. Formblätter dazu werden derzeit entwickelt.
Schade, dass keine Ausweispflicht ist. Da kann man nur hoffen, dass die Gäste das auch ernst nehmen.
Sollte jm sagen, das gehe niemanden etwas an, wo ich wann bin, dem sei gesagt, dass im Internet mehr Daten von jedem herumschwirren, als einem lieb ist. Diese Daten werden FREIWILLIG ins Netz gestellt.

 

Zuletzt bearbeitet von Pesu07 am 24.09.2020 um 17:21 Uhr

Pannonische
Pannonische

Das wird nicht die letzte - für manche unangenehme - Regelung sein. Man weiß noch immer nicht, wie wir mit dem Virus umgehen sollen.

hexy235
hexy235

Ohne Ausweispflicht bringt das gar nichts, denn schon bei den ausgefüllten Blätter an der Grenze im Sommer haben viele andere Namen hingeschrieben und jetzt wird es auch so sein.

hobbykoch
hobbykoch

In Bayern z.B. gibt es diese Listen ja schon länger. Ich war im Sommer in einem bayrischen Gastbetrieb, wo man sich registrieren musste. Unglaublich, wie viele "Max Mustermanns" dort etwas konsumiert haben. 

Limone
Limone

Ich habe das gelesen, nur was für einen Sinn hat, das, wenn es auf freiwilliger Basis ist! In Bayern ist das nicht freiwillig, da ist es Pflicht.

Billie-Blue
Billie-Blue

Ich befürchte, es werden- wenn es verpflichtend werden sollte - weniger Leute fortgehen. Und angeblich sollen wir ja die Gastwirtschaft untersützen. Also was jetzt?

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Ich glaube nicht das weniger fortgehen, es werden wohl noch mehr Max Mustermanns unterwegs sein. Ist sicher eine gute Regelung und tut doch keinem weh oder schränkt uns ein.

Pesu07
Pesu07

Also, wenn ich in ein Restaurant/Gasthaus gehe, würde ich mich registrieren lassen. Es ist ja auch in meinem Interesse zu erfahren, wenn Infizierte in meiner Nähe waren.

Würdet ihr euch mit eurem Namen registrieren lassen?

Billie-Blue
Billie-Blue

Nein, ich würde mich nirgends registrieren lassen. Aber ich meide auch Lokale.

Folgende Beispiele:

1.An der Uni war ist einer infiziert. Niemand von den Studenten kam in Quarantäne, denn da hätten sie die ganze Uni in Quarantäne schicken müssen. Man muss trotzdem hingehen, obwohl man weiß, dort wird gespreadet . Also warum dann irgendwo registrieren? Wenn offensichtlich an Unis so der Plan ist. Ich muss damit fix rechnen, dass wir uns auf dem Weg sowieso anstecken.

2. Mein Sohn war vor 3 Wochen engst mit einem Infektiösen Freund über Stunden an einem Tisch in einem Beisl und auch andere Freunde. Kein einziger hat sich angesteckt!!! Stell dir vor , alle aus dem Lokal wären umsonst in Quarantäne gewesen. Wären der Arbeit/ Schule/ Studium ferngeblieben.

Ich denke mittlwerweile, dass man es sowieso nciht vermeiden kann. Ein Virus ist dazu da, um alle anzustecken. MNS und Abstand, aber ansonsten sollten wir nichts machen, was die Wirtschaft schädigt. Sonst haben unsere Kinder/ Enkel  keine gute Zukunftsprognose.

AllBlacks
AllBlacks

Freund wohnt in Malaysia und dort geht die Polizei durch die Lokale, lässt sich die Anwesenheitsliste geben, geht von Tisch zu Tisch, die Gäste zeigen ihren Ausweis her, die Polizei sucht den Namen auf der Liste und die dazugehörende Telefonnummer und ruft an. Wenn das Telefon nicht läutet, ist eine Anzeige und hohe Geldstrafe fällig.