Distelöl

Distelöl weist als kaltgepresste Variante eine hohe Qualität auf und kann sehr gut zum Verfeinern von Speisen eingesetzt werden. Wer jedoch auf das billigere, raffinierte Distelöl zurückgreift, erhält ein Öl, mit dem er auch braten und kochen kann.

DistelölGrundlage des Distelöls sind die Samen der Färberdistel. (Foto by: © FomaA / fotolia.com)

Distelöl wird auch als Safloröl bezeichnet. Das Öl weist ein leicht nussiges Aroma auf. Grundlage des Distelöls sind die Samen der Färberdistel, die schon seit über 3500 Jahren bekannt ist. Es wird häufig in der Küche verwendet, da es sehr günstig zu beschaffen ist.

Herkunft / Qualitätsmerkmale

Distelöl kann auf zwei verschiedene Arten und Weisen gewonnen werden. Die Kaltpressung bringt ein Öl hervor, das einen hohen Gesundheitswert aufweist. Die essentiellen Fettsäuren können bei diesem Verfahren erhalten werden. Kaltgepresstes Distelöl ist sehr hochwertig und weist einen ausgeprägten Eigengeschmack auf. Wesentlich billiger ist die Herstellung per Raffination.

Allerdings ist auch das Ergebnis dieser Verarbeitungsweise von minderwertiger Qualität. Es hat eigentlich überhaupt keinen Geschmack und die gesunden Inhaltsstoffe gehen verloren. Jedoch ist es aufgrund seiner Hitzebeständigkeit im Gegensatz zur kaltgepressten Variante zum Braten geeignet. Distelöl wird aus der Färberdistel hergestellt. Sie wird vor allem in den USA, Mexiko , Indien, Kalifornien, Australien und Russland angebaut.

Anwendung in der Küche

Kaltgepresstes Distelöl hat einen sehr niedrigen Rauchpunkt, der bei etwa 150 Grad liegt. Deshalb sollte dieses Öl niemals zum Braten verwendet werden. Es ist vor allem zum Verfeinern kalter oder lauwarmer Speisen geeignet. Es passt gut zu Salaten und Rohkostgerichten und wird häufig für die Zubereitung von Dips und Salatdressings verwendet. In bereits abgekühlten Gerichten kann Distelöl natürlich auch zum Verfeinern verwendet werden. Kaltgepresstes Distelöl hält sich dunkel und kühl gelagert bis zu ein Jahr. Raffiniertes Distelöl kann zwar zum Braten verwendet werden, allerdings sollte auch hier die Temperatur möglichst niedrig sein.

Unsere Rezept Empfehlungen:

Gesundheit

Distelöl enthält sehr viel ungesättigte Linolsäure. Was hier allerdings fehlt, sind die Omega-3-Fettsäuren. Das Öl enthält zusätzlich die Vitamine A, E und K, Lipoide und Glycerin. Distelöl hat einen positiven Einfluss auf den Cholesterinwert. Es kann den Kreislauf ankurbeln, Entzündungen hemmen und das Immunsystem stärken.


Bewertung: Ø 3,7 (3 Stimmen)

User Kommentare