Kochen mt Kindern macht Spaß!

Viele Eltern scheuen das gemeinsame Vorbereiten der Mahlzeiten mit ihrem Nachwuchs, da dabei Unordnung entsteht und alles viel länger dauert. Wer aber von Anfang an lernt, wie Essen zubereitet wird, dem wird auch später eine gesunde Ernährung leichter fallen.

Kochen mt Kindern macht SpaßWer von Anfang an beim Kochen hilft, lernt dabei richtig mit Nahrungsmitteln umzugehen. (Foto by: racom / Depositphotos.com)

Kochen mit Kindern was muss ich dabei beachten?

Damit beim gemeinsamen Zubereiten des Essens alle Spaß haben, sollten alle miteinbezogen werden:

  1. Alle sollten ihre Wünsche dazu äußern dürfen, was auf den Tisch kommt. Viele Eltern befürchten, dass nun nur ungesunde Wünsche, wie Pommes Frites, geäußert werden.
  2. Doch sollten sie genau diese Wünsche, als Herausforderung sehen, ein Wunschessen gemeinsam aus frischen Zutaten herzustellen. Dabei können dann statt Pommes Frites einfach selbstgemachte Ofenkartoffeln zubereitet werden.
  3. Gerade die Kleinsten sollten nicht überfordert werden. Sie sollten vor allem durch das Zusehen lernen. Kleinere Aufgaben, wie das Schneiden mit einem stumpfen Messer können aber auch schon sie übernehmen.
  4. Natürlich sollten die Erwachsenen sicherstellen, dass keine Gefahr durch Schneiden oder Verbrennen besteht und deswegen immer dabei bleiben.

Richtige Auswahl der Nahrungsmittel im Supermarkt

  • Auch beim Einkauf kann die ganze Familie miteinbezogen werden. Mit Grundschulkindern können einfache Rezepte herausgesucht und eine Einkaufsliste erstellt werden.
  • Dabei lernen sie, umsichtig einzukaufen, die Etiketten zu lesen und mit Geld umzugehen.
  • Schon früh können auch Grundschulkinder an den Unterschied zwischen Grundnahrungsmitteln und Süßigkeiten herangeführt werden, die die Ausnahme bleiben sollten.
  • Mit den Kleinsten können im Supermarkt bereits Wörter geübt werden, die mit dem Thema „Nahrung“ zu tun haben.

Nahrungsmittel vorbereiten mit Kindern - was können Kinder dabei tun?

  1. Eigentlich können Kinder fast alles tun, vorausgesetzt es besteht keine Verletzungsgefahr.
  2. Gemeinsam mit den Eltern sollten Obst und Gemüse gründlich gewaschen werden.
  3. Weiches Obst und Gemüse können auch Kindergartenkinder selbst schneiden.
  4. Mit der Zeit können dann immer mehr Aufgaben, wie Raspeln, Umrühren und Abwiegen, selbst übernommen werden.
  5. Dabei werden verschiedene Fertigkeiten eingeübt. Am Anfang sollten die Eltern immer dabei sein, um Unfälle, aber auch Enttäuschungen beim Kochen zu vermeiden.

Kinder beim Kochen miteinbeziehen - aber wie?

Spaß in der KücheTeig kneten und den Kochlöffel schwingen bringt die gesunde Ernährung ganz von allein. (Foto by: Depositphotos.com)

  • Da das Zubereiten von Nahrung Alltag sein sollte, sollte der Nachwuchs von klein auf dabei sein.
  • Natürlich sind die Kleinsten dabei anfangs nur passiv dabei und werden dem, was Mama oder Papa machen, kaum Aufmerksamkeit schenken.
  • Mit zunehmenden Alter können aber schon Vorschulkinder in diesen Prozess miteinbezogen werden.
  • Zum Beispiel, indem sie freundlich darum gebeten werden, etwas zu waschen oder zu schneiden.
  • Meist geschieht dies ganz automatisch.
  • Eine große Hilfe sind die Kleinen dabei nicht. Trotzdem sollten die Eltern immer die Geduld behalten, ihnen nebenbei etwas über das Essen beizubringen.

Hygienevorschriften lernen

  1. Das Zubereiten von Essen ist immer mit Hygiene verbunden. Je früher diese eingeübt werden, desto tiefer wird dieser Grundsatz verankert.
  2. Das Händewaschen vor dem Zubereiten und Essen von Nahrungsmitteln sollte von Anfang an geübt werden.
  3. Das ist umso wichtiger, da die Kleinsten den Umgang mit Besteck noch nicht beherrschen.
  4. Vor dem Schneiden von Obst und Gemüse sollte es gut gewaschen werden. Auch das gehört zum Grundwissen, dass von Anfang an in der Küche erlernt wird.
  5. Schlussendlich können auch schon Kindergartenkinder beim Einräumen ihres Geschirrs in die Spülmaschine helfen oder einmal selbst den Tisch abwischen.

Kräuter und Gewürze

  • Mit dem ersten Lebensjahr können Gewürze und Kräuter langsam in den Speiseplan eingeführt werden.
  • Dabei sollte stückweise vorgegangen werden, da intensiv gewürzte Speisen gerade Kleinkinder meist überfordern.
  • Mit Kindergartenkindern kann langsam gelernt werden, die Nahrung zu würzen.
  • Zum Kennenlernen können die Gewürze beispielsweise pur probiert werden – natürlich nur, indem zum Beispiel die Fingerspitze einmal eingetunkt wird.
  • Mit einem kleinen Löffel kann dann vorsichtig gewürzt werden.

Gesundes Essverhalten beibringen

Gesundes Essverhalten wird vor allem durch gute Vorbilder erlernt. Die ganze Familie sollte gemeinsam essen. Möglichst viele unterschiedliche Nahrungsmittel sollten auf den Tisch kommen.

Fazit

  1. Für das Vorbereiten des Essens gemeinsam mit den Kleinen sollte immer genügend Zeit da sein.
  2. Dafür ist es praktisch, einfache Gerichte zu wählen.
  3. Die Zutaten sollten allen schmecken. Regelmäßig sollte gemeinsam Neues ausprobiert werden, auch wenn Zweifel bestehen. Das stärkt den Zusammenhalt und macht Spaß.

Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare