Richtig Backen mit Kindern

Backen mit Kindern oder mit dem Kleinkind kann großen Spaß machen. Ein paar Tipps, wie es gut und stressfrei gelingen kann, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Richtig Backen mit KindernBeim Backen mit Kindern geht es um Spaß und um Ihnen den Umgang mit Lebensmitteln näherzubringen. (Foto by: AndrewLozovyi / Depositphotos.com)

Was ist beim Backen mit Kindern zu beachten?

  • Besonders wichtig ist, dass Sie sich für das Backen mit Kindern viel Zeit nehmen.
  • Auch sollten die Ansprüche an das Ergebnis nicht allzu hoch sein.
  • Genießen Sie stattdessen lieber die gemeinsam verbrachte Zeit.

Die Auswahl des richtigen Rezeptes

Beim Backen mit dem Kleinkind ist es sehr ratsam, ein einfaches Rezept zu wählen. Ein Mürbteig zum Ausstechen ist hier ideal. Er enthält folgende einfache Zutaten:

  1. Butter
  2. Zucker
  3. Mehl
  4. Ei
  5. Schlagobers

Lassen Sie das Kind bei der Auswahl des Rezepts mitreden. Die meisten Kinder entscheiden sich automatisch für Kekse, die nach dem Backen noch dekoriert werden.

Wundern Sie sich am besten auch nicht und reagieren Sie spontan und flexibel, wenn das Kind statt der Kekse plötzlich lieber Palatschinken backen möchte.

Die Vorbereitung ist die halbe Miete

Kinder arbeiten ganz anders als Erwachsene. Deshalb sollten Sie vorab für ausreichend große Arbeitsflächen sorgen und alle gefährlichen Gegenstände (wie zum Beispiel den Messerblock) außerhalb der Reichweite des Kindes unterbringen.

Bereiten Sie die Küche vor, räumen Sie den Backofen aus, und legen Sie alles Benötigte schon bereit:

  1. Backpapier
  2. Nudelholz
  3. Zutaten
  4. Ausstechformen

Kinder möglichst viel helfen lassen

  • Kinder möchten am liebsten alles selbst machen. Auch wenn es Sie Überwindung kostet, lassen Sie das Kind zumindest versuchen, den Teig selbst auszuwellen.
  • Schauen Sie in Ruhe und mit Geduld dabei zu, wie das Kind die Kekse aussticht, selbst wenn der Teig dabei nicht optimal genutzt wird.
  • Lassen Sie das Kind den Rührteig selbst in die Form füllen, auch wenn etwas daneben geht. Zum Backen mit Kindern gehört viel Geduld und Gleichmut.
  • Bleiben Sie entspannt und lachen Sie gemeinsam mit dem Kind über kleine Missgeschicke, nur so haben alle Spaß am Backen.

Hygiene und Sauberkeit

Vor dem Backen sollten Sie die Arbeitsfläche und die Arbeitsgeräte reinigen, und sich dann gemeinsam mit dem Kind die Hände waschen.

Die meisten Kinder lieben es, eine Backschürze wie die Großen zu bekommen und tragen diese gern.

Aber auch ein ausgedientes T-Shirt zum Überziehen erfüllt den Zweck.

Bleiben Sie entspannt, falls einmal ein Stück Teig zu Boden fällt, denn in Ihrer Küche ist es so sauber, dass das nicht schlimm ist.

Größere Kinder haben ein besseres Verständnis für Hygiene und können eher an ein sorgfältiges Arbeiten herangeführt werden.

Das Verzieren der Backwaren

  1. Meistens freuen sich die Kinder schon sehr darauf, das fertige Gebäck endlich verzieren zu dürfen. Deshalb sollten Sie die Zeit dafür eingeplant haben und auch damit rechnen, dass die Vorarbeiten länger dauern können.
  2. Je kleiner die Kinder sind, desto weniger ist ihre Feinmotorik ausgeprägt. Bei ganz kleinen Kindern ist es deshalb meist sinnvoller, die Kekse schon vor dem Backen zu verzieren.
  3. Dazu wird ein Eigelb mit ein wenig Schlagobers verquirlt, dann werden die Kekse damit bestrichen und anschließend mit Hagelzucker oder bunten Perlen bestreut.
  4. Nun können die Kekse gebacken werden. Größere Kinder dagegen lieben es, die fertigen Kekse mit Zuckerguss und bunten Perlen aufwändig zu verzieren.

Das gemeinsame Aufräumen

  • Nach dem Backen muss die Küche wieder aufgeräumt werden. Natürlich ist es pädagogisch wertvoll und nicht zu verachten, wenn das Kleinkind von Anfang an lernt, dass das gemeinsame Aufräumen zum Spaß dazu gehört.
  • Manche Kinder sind nach dem Backen aber in ihrer Konzentration bereits erschöpft oder vor Freude leicht überdreht, so dass das Aufräumen eine mühsame Angelegenheit wird.
  • Seien Sie in dem Fall einfach großzügig und zwingen Sie das Kind nicht dazu.
  • Stattdessen können Sie auch einfach einen Kompromiss vorschlagen, zum Beispiel, dass das Kind am nächsten Tag eine kleine Aufgabe im Haushalt übernimmt.

Fazit

Die Zeit, in der Kinder mit ihren Müttern backen möchten, ist meist begrenzt. Deshalb versuchen Sie, das gemeinsame Backen zu einem schönen Erlebnis zu machen.

Geben Sie dem Kind Raum für eigene Kreativität und lassen Sie es auch Dinge ausprobieren, von denen Sie selbst nicht überzeugt sind. Sie werden schöne Erinnerungen behalten.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

User Kommentare