Das richtige Brotbackzubehör

Um Brot backen zu können, wird eine Grundausstattung an Gegenständen, bestehen aus wenigstens einem Ofen und einem Backblech, benötigt.

Um das eigene Brot zu backen benötigt man gar nicht so viele Küchen-Utensilien.Um das eigene Brot zu backen benötigt man gar nicht so viele Küchen-Utensilien. (Foto by: tomert / depositphotos.com)

Wenn allerdings häufiger gebacken wird, sollte weiteres Zubehör vorhanden sein. Denn dieses erleichtert die verschiedenen Arbeitsschritte und verbessert das spätere Ergebnis.

Zunächst werden folgende Utensilien benötigt:

Um den Teig ideal mit den Händen kneten zu können, sollte er auf eine glatte und ebene Unterlage gegeben werden. Hierzu eignet sich neben der Arbeitsplatte in der Küche auch ein Holztisch oder ein Backbrett aus Holz. Egal, welcher Untergrund gewählt wird, zum Brot backen wird ein gewisser Platz benötigt. Das Mehl wird mithilfe der Mehlschaufel aus der Verpackung genommen, ohne es mit Teigresten an den Händen zu verunreinigen. Um es richtig zu dosieren wird es mithilfe des Mehlsiebs auf den Teig gegeben. Und um passende Menge der einzelnen Inhaltsstoffe zu erhalten, kann eine Küchenwaage sehr hilfreich sein.

Eine Getreidemühle wird nicht zwingend benötigt, da das Mehl zumeist gemahlen zum Verkauf angeboten wird.

Elektrische Knetmaschine oder mit den Händen kneten?

Der Teig kann wahlweise mit den Händen oder aber mit einer elektrischen Knetmaschine vorbereitet werden. Letztere erleichtert die Arbeit sehr, da weniger Kraftaufwand nötig ist. Zudem kann durch sie auch die Knetzeit deutlich reduziert werden, da sie weitaus kräftiger knetet als die menschlichen Hände.

Trotzdem schwören viele Hobbybäcker darauf, den Teig mit den Händen zu bearbeiten. Begründet wird dies damit, dass Hefen Lebewesen sind, die von der Wärme der Hände profitieren können, indem sie die Gärung anregt. Die elektrische Knetmaschine hat dagegen den Vorteil, dass die Finger nicht verkleben. Ein Kompromiss kann es sein, den Teig zunächst mechanisch zu mischen und ihn dann anschließend nach dem ersten Gehen mit den Händen zu formen.

Gärkorb oder Leinentuch

Der Gärkorb stabilisiert den Brotteig und schützt diesen vor Austrocknung.Der Gärkorb stabilisiert den Brotteig und schützt diesen vor Austrocknung. (Foto by: zkruger / depositphotos.com)

Bei einem sogenannten Gärkorb handelt es sich um einen runden Korb, der aus Weidenrutengeflecht besteht. In ihm kann das Brot ideal gehen und bekommt seine spätere Form.

Alternativ kann für diese Zwecke auch eine große Schüssel verwendet werden, die mit einem Leinentuch ausgelegt wird. Dieses hat im Gegensatz zu einem Tuch aus Baumwolle den Vorteil, dass der Teig an ihm nicht so schnell festklebt. Aber auch bei einem Gärkorb macht es aus hygienischen Gründen Sinn, Tücher zu verwenden.

Wenn der Laib ohne ein Körbchen gehen gelassen wird, kann er unterschiedlich breit ausfallen. Vor allem wenn Dinkel verarbeitet wird, ist dies der Fall. Daher sollte bei solchen Broten immer eine Form verwendet werden.

Küchenthermometer

Ein Küchenthermometer hilft dabei, die Teig-, Wasser- und Kerntemperatur des gebackenen Brotes zu messen. Dadurch kann sichergegangen werden, dass das gewünschte Ergebnis erreicht wurde.

Brotformen

Natürlich muss auch die gewünschte Brotform gewählt werden. Hierzu eignen sich zum Beispiel Kastenformen oder Teigwannen.

Brotbackautomat oder normaler Backofen

Um sein Brot selber zu Backen ist kein Brotbackautomat zwingend erforderlich.Um sein Brot selber zu Backen ist kein Brotbackautomat zwingend erforderlich. (Foto by: iriana88w / depositphotos.com)

Um ein Brot in einem normalen Backofen backen zu können, sollte dieser 250 °C bei Ober- und Unterhitze leisten können. Zudem kann ein sogenannter Brotbackstein in diesen gelegt werden. Er speichert die Wärme im Backofen und gibt sie ideal an das Brot ab. Zumeist ist im Lieferumfang auch ein Metallblech enthalten. Dieses kann dabei helfen, das Brot auf den Stein zu legen.

Wenn kein Ofen vorhanden ist, oder aber das vorhandene Modell nicht ausreichend Hitze aufbringen kann, muss nicht zwingend auf frisches Brot verzichtet werden. Denn auch ein sogenannter Brotbackautomat kann für diese Zwecke behilflich sein. Viele Modelle übernehmen nicht nur das Backen, sondern kneten den Teig auch. Der Nutzer muss lediglich die gewünschten Zutaten zugeben und der Automat übernimmt den Rest.


Bewertung: Ø 4,5 (4 Stimmen)

User Kommentare

BELIEBTESTE ARTIKEL