Die Zitronendiät – Eine Kleidergröße weniger in sieben Tagen

Sauer macht bekanntlich lustig, aber macht es auch schlank? Immer mehr begeisterte Anhänger der Zitronendiät meinen: Ja! Grund genug, einmal genauer hinzuschauen.

ZitronendiätTäglich am Morgen ein Glas Zitronensaft trinken und die Kilos purzeln lassen. (Foto by: belchonock / Depositphotos.com)

Die Zitronendiät ist auf dem Vormarsch und der Sommertrend des Jahres. Selbst Hollywood-Diven schwören mittlerweile auf die fruchtige Erfrischung. Und sie scheint tatsächlich Wirkung zu zeigen – oftmals sogar deutlich und innerhalb kürzester Zeit.

Im Mittelpunkt der Zitronendiät steht der herbe Saft der gelben Frucht. Er ist nicht nur herrlich erfrischend, sondern gilt auch als stoffwechselanregend und appetitzügelnd - zwei Eigenschaften, die für den Erfolg der Zitronendiät grundlegend sind.

Mehrmals tägliches Trinken von Zitronensaft ist daher bei dieser Diät der Schwerpunkt.

Die Zitronendiät in Kürze

Fettabbau und Appetit zügeln – Mit der Zitronendiät werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen kurbelt der durch den Zitronensaft aktivierte Stoffwechsel der Fettabbau an, zum anderen wird der Appetit merklich gezügelt. Diese Kombination ist der Schlüssel zum Erfolg.

Eine Diät ohne Heißhungerattacken - Ein großes Glas Zitronensaft vor den Mahlzeiten nimmt den Appetit und lässt zudem sogar Heißhungerattacken verschwinden. So ist das Durchhalten bei dieser Diät besonders leicht.

1 Diät in 3 Varianten – Die Zitronendiät kann flexibel auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Sie wirkt sowohl als reine Trinkkur, als kurzzeitige Kombinationsdiät mit einer gesunden und kalorienreduzierten Ernährung sowie in Maßen als regelmäßige Ergänzung zur normalen Kost.

Erfolge innerhalb einer Woche – Konsequenz führt bei der Zitronendiät innerhalb weniger Tage zu Erfolgen. Dabei gilt, je geringer die zusätzliche Kalorienzufuhr, desto besser das Ergebnis.

Das Erfolgsrezept

Kilos purzeln mit Zitronensaftss (Foto by: resnick_joshua1 / Depositphotos.com)

Hauptzutat für den Erfolgsdrink ist frisch gepresster Zitronensaft. Biofrüchte sind hierfür kein Muss, da die Zitronenschale nicht verwendet wird.

  • Pro gepresste Zitrone wird dann rund ein halber Liter lauwarmes Wasser ohne Kohlensäure hinzugegeben.
  • Anschließend folgen noch etwas Ahornsirup zum Abrunden sowie eine Prise Cayennepfeffer für den richtigen Pfiff.
  • Mit der fertigen Zitronenlimonade kann nun in die Diätwoche gestartet werden.

Hierfür bietet sich am besten die Kombination mit einer kalorienreduzierten Ernährung an.

Tag 1: Safttag
Über den ersten Tag verteilt sollte ausschließlich der Saft von etwa 6 bis 8 Zitronen getrunken werden.

Tag 2: Buttermilchtag
Zusätzlich zum Zitronensaft gibt es heute erst einmal nur gesunde Buttermilch – pur oder einfach gleich mit Zitronensaft versetzt.

Tag 3: Gemüsetag
Ob Spargel, Brokkoli, Tomaten oder Gurke – an Tag 3 bestehen die maximal 5 Mahlzeiten ausschließlich aus Gemüse. Den Zitronensaft gibt es selbstverständlich weiterhin.

Tag 4: Topfentag
Zum obligatorischen Zitronensaft kommt heute hauptsächlich Topfen auf den Tisch. Topfen ist ein guter Eiweiß- und somit Energielieferant.

Tag 5: Fischtag
Heute darf es zum Mittag Fisch mit reichlich Gemüse geben. Dazu bieten sich ein leichtes Frühstück und Abendbrot an.

Tag 6: Pilztag
Pilze haben wenig Kalorien, dafür aber viel Eiweiß, Spurenelemente und B-Vitamine. Sie stehen daher neben der Zitrone an Tag 6 im Fokus.

Tag 7: Geflügeltag
Heute darf wieder geschlemmt werden. Ideal sind hierfür fettarmes Geflügelfleisch, Gemüse und Salate. Den Zitronensaft gibt es heute ein letztes Mal.

Die Zitronendiät kann man ruhig einmal ausprobieren, aber nur einer abgeschwächten Form.Die Zitronendiät kann man ruhig einmal ausprobieren, aber nur einer abgeschwächten Form. (Foto by: alebloshka / Depositphotos)

Die Vorteile auf einen Blick

  • Aktive Fettverbrennung - Der durch den Zitronensaft angekurbelte Fettstoffwechsel lässt die Pfunde schmelzen.
  • Keine Heißhungerattacken - Mit Zitronensaft lassen sich lästige Heißhungerattacken in den Griff bekommen.
  • Verbessertes Hautbild - Die in der Zitrone enthaltenen Antioxidantien sorgen zusätzlich für eine reinere Haut.
  • Gestärkte Immunabwehr - Zitronen enthalten jede Menge Vitamin C, dass nebenbei auch die eigene Immunabwehr stärkt.
  • Frischer Geschmack - Eine fruchtige Zitronenlimonade ist eindeutig leckerer als ein herkömmlicher Diätpulverdrink oder eine Kohlsuppendiät.

Die Nachteile auf einen Blick

  • Vorsicht vor zu viel Säure - Zitronensäure kann auf lange Sicht die Schleimhäute des Magens und des Mundraums angreifen. Sodbrennen oder eine Gastritis können die Folge sein.
  • Keine Daueranwendung - Um gesundheitliche Schäden zu vermeiden, sollte die Diät auf eine Wochenkur begrenzt werden.
  • Achtung bei Vorerkrankungen - Bei bereits bestehenden Problemen muss auf eine Zitronendiät verzichtet werden.

Fazit

Grundsätzlich ist die Zitronendiät eine einfache und schnelle Möglichkeit, ein paar Kilos auf dem Weg zur idealen Bikinifigur zu verlieren. Wer am Ball bleibt, für den lohnt sich der Versuch und ohnehin ist keine Diät erfrischender!


Bewertung: Ø 4,0 (45 Stimmen)

User Kommentare