Der Schilerol erobert die Geniesser

Man könnte den Schilerol als Antwort auf Aperol und Hugo verstehen. Fakt ist, dass sich die bekannte Winzerfamilie Machater aus der Steiermark schon jetzt damit ein Denkmal gesetzt hat. Zumindest hat sie sich die süffige Erfindung patentieren lassen.

Sommergetränk SchilerolSchilerol, das Sommergetränk für laue Sommerabende. (Foto by: Gutekueche.at)

Süffig, damit kommt man der Erklärung, was ein Schilerol eigentlich ist, schon näher. Auf jeden Fall ist Schilcher drinnen, also die Rebsorte Blauer Wildbacher. Ein Wein, den die Machater Weinbau selbst anbauen. Damit sind zumindest schon die Anfangsbuchstaben erklärt.

  • Aber Schilerol ist keinesfalls ein Schilcher, auch wenn er aus diesem Roséwein besteht. Und dieser wurde mit unterschiedlichen Kräutern, Gewürzen und Holundersirup und anderen Sirups verfeinert.

Und das wars dann auch, mehr verrät der Erfinder, Armand Machater, nicht. Nur noch, dass ausschließlich einheimische und nur natürliche Produkte verwendet werden, keine Chemie. Alles andere hält der kreative Winzer unter Verschluss. Soll ja schließlich keiner abkupfern. Geniessen kann man das süffige Getränk im Machater Buschenschank .

Natur pur

Der Winzer verrät wie er auf diese Idee gekommen ist, nämlich während seiner Ausbildung zum Edelbrandsommelier. Ein Jahr hat er an der Rezeptur gewirkt, bis er damit zufrieden war. Der Schilerol ist also durchaus ein geheimnisvolles Mixgetränk, das es pur auf neun Prozent Alkohol bringt. Aber pur soll er ja gar nicht getrunken werden.

Kredenzt wird der gutgekühlte Schilerol in einem Weinglas. Zitrone, Minze und Eiswürfel sorgen nicht nur für bunte Farbkleckse, sondern für Gefühle, die an Sommer, Sonne, wolkenlosen Himmel und Nichtstun denken lassen. Das richtige Getränk für die blaue Stunde.

Schon der erste Schluck, so schwärmen Kenner, sei eine Offenbarung und steht anderen Spritzgetränken in nichts nach. Eher im Gegenteil. Denn was man rausschmeckt ist auf jeden Fall die Natürlichkeit. Den Verzicht auf künstliche Konservierungs- und Zusatzstoffe, den merkt man einfach. Eine echte ökologische Alternative.

Aperitif, Longdrink oder Cocktail

Longdrink SchilerolAuch als Longdrink zu geniessen (Foto by: Gutekueche.at)

Den Schilerol kann man als Aperitif oder Longdrink genießen. Und es hat auch nicht lange gedauert, bis sich kreative Barkeeper des Spritzgetränkes angenommen und daraus phantasievolle Kreationen gemixt haben. Sehr zur Freude ihrer Kunden, die den Schilerol jetzt auch mit Granatapfel öffnen und Cointreau Cocktails genießen. Auf weitere Einfälle darf man gespannt sein.

Hier findest du Rezepte zum Selbermachen und Ausprobieren:

Schilerol Spritz

Schilerol Admiral

Gin-Schiler

Schilerova

Schileroyal

Schilerol Spritzer

Schilerol Longdrink Light

Schiler-Gin


Bewertung: Ø 4,0 (11 Stimmen)

User Kommentare

oster
oster

Ein ideales Sommergetränk und der Hit bei jeder Gartenparty. Leicht und fruchtig und die österreichische Antwort auf Lillet.

Auf Kommentar antworten

Rittibub
Rittibub

Hab da mal auf einer Faschingsveranstaltung eine Flasche gewonnen. Konnte zuerst nichts anfangen damit, aber jetzt dafür immer mehr...

Auf Kommentar antworten

DIELiz
DIELiz

Eine schöne Entdeckung, danke. Ich kannte Schilerol nicht. Bekam eine Flasche geschenkt und entdeckte hier Cocktailrezepte dazu. Mittlerweile sind drei Cocktails gekostet, weitere werden folgen.

Auf Kommentar antworten

moga67
moga67

wir lieben Schilerol, unser derzeitiger Lieblingsdrink :-) erfrischend - geschmacklich herrlich! Ideal für gemütliche Abende auf der Terrasse!

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Das klingt doch interessant. Ich denke das ist doch eine leichtere Alternative zu Wein. Muss ich gleich mal kosten.

Auf Kommentar antworten